Streit um Prospekthaftung

Schadenersatzansprüche wegen Prospekthaftung sind möglich, wenn Anleger bei Gründung einer Fondsgesellschaft oder dem Kauf von Anteilen nicht korrekt oder nicht vollständig über Chancen und Risiken der Geldanlage informiert wurden. Die Details sind kompliziert. Finanztest sagt, wo es weitere Informationen gibt und wie Sie etwaige Ersatzansprüche durchsetzen.

Tipps

  • Prospekthaftung. Die eigentliche Prospekthaftung spielt für die meisten Anleger keine Rolle mehr. Ihre Ansprüche sind verjährt. Chancen haben allenfalls noch einzelne Anleger, die erst spät eingestiegen sind. Beispiel: Das Landgericht Berlin hat zwei Anlegern, die in den Fonds IBV 3 investiert hatten, Schadenersatz zugesprochen, weil die IBV sie über inzwischen bekannte Mietausfälle hätte informieren müssen (Az. 2 O 278/03). Allerdings hat die IBV gegen diese Urteil Berufung eingelegt.
  • Erweiterte Prospekthaftung. Nach der so genannten erweiterten Prospekthaftung sind in den meisten Fällen Schadenersatzansprüche noch bis Ende dieses Jahres möglich. Ob die Voraussetzungen für Schadenersatzansprüche vorliegen, ist jedoch noch unklar. Die Fondsgesellschafter hoffen, dass die Wirtschaftsprüfer Material zur Begründung von Ersatzforderungen finden.
  • Rechtsberatung. Betroffene Anleger sollten sich unbedingt von einem spezialisierten Anwalt beraten lassen. Die Einzelheiten der Prospekthaftung sind kompliziert.
  • Informationen. Über die Rechte von Anlegern, die in Immobilienfonds investiert haben, informieren der Aktionsbund Aktiver Anlegerschutz, Anlegerschutz-Immobilienfonds.de und die Schutzvereinigung für Immobilienfonds.
  • Protest. Der Streit um die Immobilienfonds der Berliner Bankgesellschaft hat auch eine politische Dimension. Um eine Insolvenz des landeseigenen Unternehmens und den Verlust der Arbeitsplätze dort zu verhindern, hat das Land beschlossen, im Notfall für Risiken von bis zu 21,6 Milliarden Euro einzuspringen. Gegen diese aus Steuermitteln zu finanzierende Risikoabschirmung protestiert die Initiative Berliner Bankenskandal.

Dieser Artikel ist hilfreich. 519 Nutzer finden das hilfreich.