Bankgeschäfte am Computer Meldung

Wer sein Konto übers Internet führt, muss auf der Hut sein. Die Zahl der geplünderten Konten steigt – trotz aller Warnungen.

Phishing: Trotz der vermehrten Warnungen der Banken an ihre Kunden und der öffentlichen Informationen steigen die Zahlen geplünderter Konten auch 2007 weiter, warnt der Bundesverband Informationswirtschaft (Bitkom). Schon 2006 passierten 23 Prozent mehr Fälle als im Vorjahr. Beim Phi­shing schicken die Täter dem Opfer eine E-Mail, die vorgibt, von seiner Hausbank zu sein, und ihn auffordert, Geheimzahlen einzugeben.

Pharming: Noch häufiger ist jedoch das Pharming. Dabei schleusen Betrüger ein Schadprogramm auf den Computer des Opfers, einen „Trojaner“. Das geschieht meist unbemerkt, zum Beispiel beim Ansehen mancher Webseiten wie Tauschbörsen. Ist das Programm installiert, lotst es den PC-Besitzer – sobald er die Adresse seiner Bank eingibt – auf eine gefälschte Seite, die kaum als solche zu erkennen ist. Wer dort wie gewohnt seine Geheimnummern eingibt, leitet sie direkt an die Täter.

Tipps: Darauf sollten Sie beim Homebanking achten:

  • Vertrauen Sie keiner angeblichen Bank-E-Mail, die Sie auffordert, vertrauliche Daten einzugeben. Banken bitten ihre Kunden nie per E-Mail darum.
  • Öffnen Sie nie angehängte Dateien, wenn die E-Mail von Unbekannten kommt. Viren-E-Mails werden oft als Firmenmails getarnt, zum Beispiel von bekannten Telekomfirmen oder auch der Gebühreneinzugszentrale.
  • Aktualisieren Sie Ihr Anti-Viren-Programm und Ihre Firewall täglich. Anti-Viren-Programme wehren Trojaner ab. Auch gängige Homebanking-Programme schützen.
  • Benutzen Sie nie Links zur Hausbank. Geben Sie stattdessen deren Adresse von Hand ein oder gehen Sie über selbstgespeicherte „Favoriten“.
  • Achten Sie auf die Adresszeile. Die Verbindung zur Bank muss verschlüsselt sein. Dann steht „https“ am Anfang der Adresszeile (statt sonst „http“), die Statusleiste zeigt ein Vorhängeschloss. Das „https“ erhalten nur zertifizierte Seiten, deren Betreiber bekannt sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 397 Nutzer finden das hilfreich.