Schiedsstellen: Hier können Sie sich beschweren

Wenn das Geldinstitut nicht auf Ihre Beschwerde eingeht, sollten Sie sich an die nächste Verbraucherzentrale wenden.

Darüber hinaus gibt es auch Schiedsstellen, die von Banken und Sparkassen selbst eingerichtet wurden. Dort können Sie Ihre Be­schwer­de formlos schriftlich einrei­chen. Fügen Sie Belege und Kopien des bisherigen Briefwechsels bei. Das Verfahren ist kostenlos.

Beim Bundesverband deutscher Banken ist der Spruch des Obmanns für die Bank bindend, wenn der Gegenstand der Beschwerde unter 5 000 Euro liegt. Bei den anderen Ombudsleuten ist der Spruch für die Geldinstitute nicht verbindlich. Auf jeden Fall kann aber der Kunde immer noch vor Gericht ziehen, wenn er mit dem Entscheid der Ombudsleute nicht zufrieden ist.

  • Bundesverband deutscher Banken
    Postfach 04 03 07
    10062 Berlin
    Telefon 0 30/16 63 31 6
    www.bdb.de
  • Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken
    Postfach 30 92 63
    10760 Berlin
    Telefon 0 30/2 02 10
    www.bvr.de
  • Bundesverband Öffentlicher Banken
    (zum Beispiel Landesbanken, Postbank)
    Lennéstraße 17
    Postfach 11 02 72
    10832 Berlin
    Telefon 0 30/8 19 20
    www.voeb.de
  • Deutscher Sparkassen- und Giroverband
    Jeder der 17 Regional­verbände hat eine eigene Schlichtungsstelle.

    Adressen bei Ihrer Sparkasse oder:

    DSGV
    Charlottenstr. 47
    10117 Berlin
    Telefon 0 30/20 22 53 39
    www.dsgv.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 1450 Nutzer finden das hilfreich.