Bankgebühren Den Wechsel wagen

16.05.2006
Inhalt

Der Gegensatz kann kaum größer sein: Bei Filialbanken summieren sich Depot- und Ordergebühren für Wertpapiere schnell auf mehrere hundert Euro jährlich. Bei etlichen Direktbanken zahlen Kunden dagegen gar keine Depotgebühren. Auch Wertpapiere können sie dort viel billiger kaufen oder verkaufen. Fazit: Viele Anleger können durch einen Bankwechsel erheblich sparen und dadurch die Renditen ihrer Fonds, Aktien und Anleihen verbessern. Finanztest sagt, für wen sich der Wechsel lohnt und gibt Tipps zum Thema.

Im Test: Orderspesen und Depotgebühren von 17 Filial- und Direktbanken.

  • Mehr zum Thema

    Geld­automaten Wo Bank­kunden kostenlos Geld ziehen

    - Kostenlos Geld abheben mit der Girocard – das geht nicht nur bei Ihrer Haus­bank. Wir sagen, welche Möglich­keiten es noch gibt, um gebührenfrei an Bargeld zu kommen.

    Sparkassen- und Bank­gebühren Erstattung rechts­widriger Erhöhungen

    - Bank­kunden steht noch mehr Erstattung rechts­widriger Gebühren zu. Folge neuer EuGH-Urteile: Das Recht verjährt wohl erst nach zehn Jahren. Wir helfen mit Mustertexten.

    Umschuldung von Immobilien­krediten BGH verbietet Treu­hand­gebühr

    - Lösen Kunden ihren Immobilien­kredit durch eine andere Bank ab, darf die bisherige Bank kein Entgelt dafür verlangen, dass sie die Grund­schuld im Rahmen eines...