Bankgebühren Banken vor Gericht

2

Egal ob Kontoauflösung, Rücklastschrift oder eine neue Ersatzkreditkarte - oft müssen Gerichte entscheiden, ob Kunden tatsächlich für bestimmte Dienstleistungen ihrer Bank extra zahlen müssen. Allgemein gilt: Ein Kunde muss den Endpreis erkennen können, bevor er die Dienstleistung in Anspruch nimmt. Auch müssen zumindest die Preise für die wesentlichen Leistungen im Schalterraum aushängen.

Finanztest zeigt in einer Übersicht, für welche Dienstleistungen Banken keine zusätzlichen Gebühren kassieren dürfen und gibt Tipps für Betroffene.

2

Mehr zum Thema

  • Immobilien­kredit und Vorfälligkeits­entschädigung Das darf die Bank verlangen

    - Kreditnehmer, die ihr Hypotheken­darlehen vorzeitig ablösen, müssen Vorfälligkeits­entschädigung zahIen. Unser Rechner zeigt, was die Bank in Ihrem Fall verlangen darf.

  • Immobilien­kredite So kommen Sie aus teuren Kredit­verträgen raus

    - Viele Immobilien­kredite sind fehler­haft. Bauherren und Hauskäufer können sie widerrufen. Im Einzel­fall kann das immer noch Tausende Euro bringen.

  • Anschluss­finanzierung und Forwarddarlehen Anschluss­kredit recht­zeitig sichern

    - Derzeit steigen die Zinsen rasant. Der Vergleich Anschluss­finanzierung von 53 Banken, Versicherern und Vermitt­lern zeigt, wer jetzt die güns­tigsten Angebote hat.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 25.08.2015 um 09:01 Uhr
Bankgebühren, neue Artikel

@Till_Wollheim: Aktuelle Artikel zum Thema finden Sie, wenn Sie in der Suche das Stichwort "Bankgebühren" eingeben und in der Trefferliste "neue zuerst" auswählen. In Finanztest 07/15 erschien der letzte umfangreichere Artikel dazu: https://www.test.de/Die-zehn-gemeinsten-Bankgebuehren-So-schuetzen-Sie-sich-vor-Extrakosten-4863720. Ältere Artikel lassen wir im Netz stehen, da der Online-Auftritt für uns und unsere Leser auch als Archiv fungiert. (maa)

Till_Wollheim am 25.08.2015 um 02:23 Uhr
Der Artikel bedarf mal einer Aktualisieurng -

Das ist ja quasi Rechtsgeschichte!