Bankenfusion Meldung

Die Marke „Berliner Bank“ wird es bald nicht mehr geben. Bis Ende des Jahres 2017 werden alle ihre Nieder­lassungen zu Filialen der Deutschen Bank. Letztere hatte die Berliner Bank im Jahr 2006 über­nommen. Im Zuge der Marken­bereinigung dürfte es auch zu Umstrukturierungen des Filialnetzes kommen. test.de informiert.

Konto-Daten bleiben

Der gelbe Schrift­zug der Marke „Berliner Bank“ verschwindet aus der Haupt­stadt. Er wird mit dem blauen Logo der Deutschen Bank ersetzt. Welche der insgesamt 38 Filialen der Berliner Bank künftig erhalten und welche geschlossen werden, ist noch nicht entschieden. Was aber fest­steht: Die rund 290 000 Kunden behalten ihre Konto­nummern. Auch die Bank­leitzahl ändert sich nicht. Das heißt: IBAN und BIC bleiben gleich, wie die Berliner Bank mitteilt.

Giro­konto „Magic“ der Berliner Bank

Alle bestehenden Verträge mit Kunden der Berliner Bank werden selbst­verständlich erfüllt, sagt ein Sprecher der Deutschen Bank auf Nach­frage von test.de. Bereits jetzt sind viele Konditionen für Produkte und Dienst­leistungen von Berliner Bank und Deutscher Bank identisch. Eines der wenigen eigen­ständigen Angebote der Berliner Bank ist das Giro­konto „Magic“, das es in mehreren Ausführungen gibt. Diese Konto­modelle enthalten ausgewählte Zusatz­leistungen – wie Versicherungen oder Rabatte auf Reisen. Dafür zahlen Bank­kunden höhere Gebühren. Ob diese Konten auch nach 2017 angeboten werden oder nicht, ist bisher nicht entschieden.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den kostenlosen Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.