Fonds­risiken: Anleger­information muss besser werden

Für offene Immobilienfonds und Dachfonds gibt es umfassende gesetzliche Rege­lungen. Doch die Information von Anlegern ist verbesserungs­bedürftig.

  • Information nach dem Kauf. Anleger erfahren nicht auto­matisch, wenn ihr Fonds einge­froren wird. Weder Fonds­gesell­schaft noch Depot­bank müssen sie informieren. Nur das Faktenblatt der Fonds­gesell­schaft im Internet, eng­lisch Facts­heet, bringt Gewiss­heit.
  • Wesentliche Anleger­informationen. Das für Investmentfonds vorgeschriebene Dokument soll alle wichtigen Daten zu Kosten und Risiken enthalten. In einigen steht aber kein Wort davon, dass die Fonds einge­froren sind.
  • Kurs­angaben. Für offene Immobilienfonds und Dachfonds, die einge­froren sind, wird in Anlegerdepots meist nur der von der Fonds­gesell­schaft ermittelte Preis ange­zeigt. Der viel nied­rigere Börsenkurs ist nicht erkenn­bar. Manche Depot­banken machen das besser. Im Onlinedepot von Comdirect waren zum Beispiel die Börsen­kurse von einge­frorenen Fonds zu sehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 295 Nutzer finden das hilfreich.