Verfeinert ungemein – guter Balsamico Essig, hier­zulande auch Balsam-Essig genannt.

Ob für Salatdressing, Parmesan oder Eis – ein guter Balsamico kann vielen Gerichten das gewisse Etwas geben. Die Stiftung Warentest hat 19 dunkle und 8 helle Balsamico auf ihre Qualität über­prüft, darunter Essige von Giusti, Mazzetti, Kühne und Alnatura. Ihr Literpreis liegt zwischen 2 und 120 Euro. Auch geschmack­lich liegen zwischen den Balsamico-Essigen im Test Welten.

Kompletten Artikel freischalten

TestBalsamico im Test26.02.2020
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Welt­weiter Verkaufs­schlager aus Italien

Auf etwa eine Milliarde Euro beläuft sich der jähr­liche Verkaufs­umsatz, den die Italiener mit ihrem Aceto Balsamico di Modena machen. Der Export­schlager wird in 120 Ländern vertrieben, auch bei uns ist er beliebt. Im Vortest im Jahr 2011 fanden wir allerdings mehrere verfälschte Balsam­essige und titelten: „Der große Bluff“. Hat sich die Qualität seither verbessert?

Das bietet der Balsamico-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. 19 dunkle „Aceto Balsamico di Modena“ haben wir aufwendig untersucht – alle eine geschützte Spezialität aus den Provinzen Modena oder Reggio Emilia. Für sie gelten besondere Qualitäts­kriterien. Dazu prüften wir 8 „Condimento Bianco“, helle Balsam­essige aus weißen Trauben.

Kaufberatung. Wie viel ist ein guter Balsam­essig wert? 120 Euro pro Liter wie beim traditionellen Hersteller Giusti, oder 2 Euro wie in vielen Supermärkten? Unter den Besten im Test befinden sich güns­tige und kost­spieligere Balsamico-Essige. Der Artikel gibt Empfehlungen, welche Produkte sich für welche Anwendung in der Küche eignen – vom Salatdressing bis zum Dessert.

Tipps und Hintergrund. Der Artikel liefert Hintergrund­wissen zur langen Geschichte der Balsamico-Herstellung in der Emilia Romagna und erläutert, mit wie viel Aufwand die Italiener diese Spezialität vor Nach­ahmern schützen.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus der März­ausgabe 2020 von test und dem Vorgängertest aus dem Jahr 2011.

Balsamico – 60-facher Preis­unterschied pro Liter

Die Echt­heit sowie weitere Kriterien wie Geschmack, Schad­stoffe, Zusammenset­zung haben wir an 19 dunklen Balsam­essigen über­prüft. Ihr Literpreis liegt zwischen 2 und 120 Euro, unterscheidet sich also um das 60-Fache. Alle nennen sich „Aceto Balsamico di Modena“, sind somit eine geschützte regionale Spezialität. Eine EU-Verordnung schreibt seit 2009 vor, wie sie beschaffen sein muss (Warenkunde Balsamico). Sonderlich streng ist die Verordnung nicht: Sie stellt weder hohe Ansprüche an die sensorischen Eigenschaften noch an den Traubenmost­anteil.

Auch helle Balsamico-Essige im Test

Wir prüften ebenso acht helle Balsam­essige, die sich „Condimento Bianco“ nennen. Sie sind wegen ihres milden, lieblichen Aromas in der Küche beliebt. Für sie gelten weniger Anforderungen.

Riesige Unterschiede im Geschmack

Holzaroma. Für Balsamico di Modena muss eine Mischung aus Traubenmost und Essig mindestens 60 Tage in einem Fass lagern. Oft besteht es aus Eiche, Kastanie oder Wacholder.

Die größten Unterschiede fanden wir im Test im Geschmack. Zwischen den 27 Kandidaten liegen sensorisch Welten: Während die meisten Balsamico Stan­dard­ware sind, erreichen einige in der Verkostung die Spitzennote 1,0 und sind geschmack­lich betrachtet eine Welt für sich. Insgesamt gibt es elf gute Balsamico-Essige, darunter teure und güns­tige Produkte. Die schlechtesten Noten im Test mussten wir einigen Bianchi geben, da ihr Traubenmost­anteil gering ausfiel.

Qualitäts­kontrolle. Balsamico di Modena muss viele Kriterien erfüllen, zum Beispiel Säure, Dichte und Geschmack betreffend.

Tipp für den Einkauf: Auf den Zucker­gehalt achten

Süße. Je mehr Traubenmost ein Balsamico enthält und je länger er lagert, umso körperreicher, aromatischer und zähflüssiger wird er. Das belegt der Test. Auf dem Etikett der Flaschen ist der Traubenmost­anteil nicht vermerkt. Aber er lässt sich am Zucker­gehalt ablesen: Je höher dieser ausfällt, umso mehr Traubenmost wurde verwendet. Ansonsten gilt: Nicht allein der Preis, sondern auch der Anwendungs­zweck führt zum passenden Produkt. Der Artikel verrät, welche Balsamico sich wofür eignen.

Reife­zeit. Länger gereifter Balsamico ist aromatischer. Minimum sind 60 Tage. Drei Jahre gereifte Balsamici tragen den Hinweis „invecchiato“.

Weinblätter. Sie zieren manches Etikett, stehen für spezielle sensorische Eigenschaften und Rezepte. Das vierstufige System wurde vom italienischen Verband der Verkoster von Balsamico (AIB) entwickelt und wird etwa von Mazzetti genutzt. Ein Blatt steht für leicht säuerlich, für Salate geeignet, vier Blätter für intensives Aroma – ideal für Früchte, Eis, Parmesan.

Dieses Thema wurde am 26. Februar 2020 voll­ständig aktualisiert. Zuvor gepostete Nutzer­kommentare beziehen sich auf die Vorgänger­unter­suchung.

Jetzt freischalten

TestBalsamico im Test26.02.2020
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2661 Nutzer finden das hilfreich.