Dass Ballaststoffe doch gut gegen Darmkrebs sind, hat jetzt eine weltweite Studie bestätigt. Danach kann das Risiko um 40 Prozent gesenkt werden, wenn man täglich 35 Gramm Ballaststoffe zu sich nimmt. Mit rund 22 Gramm pro Tag sind die Deutschen weit entfernt davon. Am meisten verspeisten die Spanier mit täglich rund 29 Gramm, am wenigsten die Schweden mit knapp 19 Gramm. Für die Risiko senkende Wirkung spielte es keine Rolle, ob die Ballaststoffe löslich sind – wie Pektin in Äpfeln – oder unlöslich wie in Getreideprodukten.

Tipp: Es müssen wirklich nicht riesige Vollkornmengen sein. Wichtig ist, dass Sie reichlich bei allem Pflanzlichen zulangen: Obst, Gemüse, Kartoffeln, Nudeln und vor allem Hülsenfrüchte. 35 Gramm stecken beispielsweise in 2 Scheiben Vollkornbrot plus einem Apfel, einer Orange sowie einer Portion Bratkartoffeln mit grünen Erbsen. Immer gut: Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen, Erbsen oder Kichererbsen in kleinen Portionen Suppen und Salaten beimischen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 375 Nutzer finden das hilfreich.