Unser Rat

Finanz­check. Verschaffen Sie sich am besten schon mit Anfang 60 einen Über­blick über Ihre Einnahmen und Ausgaben im Ruhe­stand. Dann können Sie zum Beispiel besser entscheiden, ob Sie sich eine mögliche Frührente leisten und welches Risiko Sie mit Ihrer weiteren Geld­anlage eingehen können. Beachten Sie bei Ihren Planungen unbe­dingt, dass Sie auch im Ruhe­stand Sozial­abgaben und immer häufiger auch Steuern zahlen müssen.

Zahlungs­beginn. Prüfen Sie in den Vertrags­bedingungen, wann Sie auf Leistungen aus zusätzlichen Vorsorgever­trägen, etwa auf eine private Rente, zugreifen können. In einigen Verträgen gibt es eine Aufschub­funk­tion, sodass Sie die erste Rente um einige Jahre nach vorne oder hinten schieben können. Beachten Sie, dass Renten aus privater Versicherung, betrieblicher Vorsorge und Riester-Vertrag nicht zwingend zeitgleich mit der gesetzlichen Rente starten müssen.

Bald in Rente Special

Informationen. Viele Fragen rund um den nahen Ruhe­stand – unter anderem zu Steuern, Neben­jobs, Versicherungs­bedarf und Geld­anlage im Alter – beant­wortet die Stiftung Warentest im aktualisierten Finanz­planer 60+. Das Buch gibt es für 19,90 Euro im Online-Shop (als eBook oder PDF-Download für 15,99 Euro) und im Handel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 33 Nutzer finden das hilfreich.