Bald in Rente

Rentenberatung: Wer Sie berät und was das kostet

7

Deutsche Renten­versicherung (DRV). Sie ist gesetzlich verpflichtet, Versicherte umfassend zu beraten, sodass sie ihren Renten­anspruch voll ausschöpfen können (§ 14 SGB I). Bei Fragen rund um Kontenklärung und Renten­antrag ist die DRV also stets die erste Adresse. Die Beratung ist kostenlos. Streiten Sie jedoch mit der Deutschen Renten­versicherung über einen Wider­spruch, können Sie andere Beratungs­angebote wahr­nehmen (siehe unten). Hier fallen Kosten an, die Ihnen bei Erfolg von der DRV erstattet werden müssen.

Sozial­verbände. Sie können Mitglied in einem Sozial­verband wie VdK oder SoVD werden. Das kostet monatlich zwischen 5,50 Euro und 8 Euro, je nach Landes­verband. Dafür erhalten Sie Beratung, Rechts­beistand und praktische Hilfe. Für einen Wider­spruch gegen einen Renten­bescheid fallen beim SoVD – je nach Landes­verband – weitere Kosten zwischen rund 22 Euro und 120 Euro an. Beim VdK richten sich die Kosten nach Bedürftig­keit des Mitglieds sowie Dauer der Mitgliedschaft. Sie betragen zwischen 15 Euro und 280 Euro. Die Landes­verbände veröffent­lichen die genauen Kosten auf ihren Internet­seiten.

Freiberufliche Rentenberater. Eine Beratung gegen Honorar gibt es bei freiberuflichen Rentenberate­rinnen und -beratern. Sie vertreten ihre Mandanten auch im Wider­spruchs­verfahren. Die Kosten für eine einfache Beratung zum Wider­spruch betragen rund 200 bis 300 Euro. Je komplizierter der Fall, desto teurer wird es. Schließen Sie vorher eine schriftliche Honorar­ver­einbarung mit dem Berater, in der seine Vergütung als Euro-Betrag steht. Eine Rentenberaterin in Ihrer Nähe finden Sie auf der Internetseite des Bundesverbands der Rentenberater.

7

Mehr zum Thema

  • Erwerbs­minderungs­rente Anspruch, Antrag, Rentenhöhe

    - Wer krank ist und länger­fristig nur noch wenig arbeiten kann, hat Anspruch auf volle oder halbe Erwerbs­minderungs­rente. Hier lesen Sie alles über die...

  • Freiwil­lige Rentenbeiträge Wann sich freiwil­lige Beiträge lohnen

    - Selbst­ständige, Frührentner, aber auch Beamte können mit freiwil­ligen Beiträgen in die gesetzliche Renten­versicherung vorsorgen. Bis Jahres­ende lohnt es sich besonders.

  • Sofortrente im Vergleich Mit hohem Einsatz zur schnellen Rente

    - Wer in einen Sofortrente-Vertrag investiert, kann damit seine Rente aufstocken. Unser Vergleich zeigt, für wen sich das lohnt und für wen es bessere Alternativen gibt.

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.09.2021 um 16:07 Uhr
Abgabe des Originalversicherungsscheins

@Xamalion: Mit der Herausgabe des Versicherungsschein weisen Versicherte Ihre Berechtigung zum Erhalt der Leistung nach. Die Versicherten können sich auch die Übergabe des Versicherungsscheines vom Versicherer quittieren lassen.

Xamalion am 14.09.2021 um 15:31 Uhr
Abgabe des Originalversicherungsscheins?

Sie schreiben dass man bei Auszahlung einer LV den Versicherungsschein herausgeben muss. Ist das überhaupt zulässig? Man gibt damit ja faktisch die Rechtsgrundlage heraus. Ich finde das befremdlich.

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.09.2021 um 15:23 Uhr
Steuern und Sozialabgaben auf die Rente

@kunibald: Einen Artikel zu den Steuern und Sozialabgaben auf die Rente finden Sie hier:
www.test.de/Steuern-und-Sozialabgaben-Diese-Abgaben-zahlen-Sie-auf-Ihre-Rente-5542858-0

kunibald am 13.09.2021 um 17:24 Uhr
Besteuerung Betriebsrente Einmalzahlung usw.

In diesem Artikel sollten unbedingt genauere Angaben hinsichtlich der Besteuerung von Betriebsrenten/laufende Zahlungen/Einmalzahlungen/rückwirkende Zahlungen aufgenommen werden, aber auch der Rentenbesteuerung! Hier unter dem Aspekt, was ist besser!!, z.B. Antrag noch in diesem Jahr Dezember oder nächstes Jahr Januar, steuerfreier Prozentsatz, Besteuerung jedes Jahr höher!!
Im gleichen Sinne sollten auch die Beitragsregelungen zur Sozialversicherung bei Betriebsrenten genauer erklärt werden, z.B. auch hier Einmalzahlungen usw.!
Erst mit diesen Angaben wäre der Artikel von hohem Gesamtwert!!

Schuchardt1972 am 06.09.2021 um 16:41 Uhr
Rentenantrag besser persönlich stellen

Wer den Rentenantrag selber oder online ausfüllt, läuft Gefahr, Fehler zu machen und so die Bearbeitung zu verzögern oder Geld zu verschenken.
Besser ist es, den Antrag von den hauptberuflichen Mitarbeitern, den Versicherungsämter oder den Versichertenältesten der Deutschen Rentenversicherung aufnehmen zu lassen. Dann klappt es wie am Schnürchen.