Bahntickets bei Lidl Meldung

Der Tarifdschungel der Bahn wird immer undurchsichtiger. Ab Donnerstag, 19. Mai 2005, verkauft die Deutschen Bahn Tickets im Lebensmittel-Discounter Lidl. Für 49,90 Euro gibt es zwei Fahrkarten, die auf sämtlichen deutschlandweiten Strecken gelten. Einfach Namen, Strecke und Datum eintragen und losfahren. Das Angebot rechnet sich allerdings nicht für jeden. Auf kurzen und mittleren Strecken gibt es günstigere Angebote - vor allem für Kleingruppen und Reisende mit Kindern. test.de erklärt, für welche Fahrten sich das Lidl-Ticket lohnt.

Mittelstrecke: Billiger mit Sparpreis 50

Auf der Beispielstrecke Hamburg-Hannover-Hamburg lohnt sich das Ticket von Lidl nur eingeschränkt. Mit dem Sparpreis 50 gibt es die Hin- und Rückfahrt im IC am Wochenende schon für 30,00 Euro. Wer die Bahncard 25 hat, kommt sogar für 22,50 Euro hin und zurück. Nur wer keinerlei Vergünstigung bekommt oder sich nicht vorher auf einen bestimmten Zug festlegt, zahlt 60,00 Euro und profitiert somit von dem Lidl-Angebot - siehe Preistabelle. Mit dem Lidl-Ticket dürfen Reisende zwar auch mit dem ICE fahren. Zwischen Hamburg und Hannover bringt das im Vergleich zum IC allerdings nur eine Ersparnis von wenigen Minuten. Am preiswertesten geht es jedoch mit dem Länderticket Niedersachsen von Hamburg nach Hannover. Singles zahlen 16 Euro am Automaten oder 18 Euro am Schalter. Gruppen bis fünf Personen fahren für 22 Euro am Automaten und 24 Euro am Schalter. Das Länderticket gilt allerdings nur in Regionalzügen. Damit dauert die Fahrt pro Strecke rund eine Stunde länger. Trotzdem: Der Preisvergleich lohnt.

Langstrecke: Lidl-Ticket günstig

Auf etwas weiteren Reisen macht sich das Angebot von Lidl dagegen bezahlt. Ein Fahrt von Hamburg nach München und zurück kostet im ICE 222,00 Euro ohne Ermässigung. Selbst mit dem Sparpreis 50 und der Bahncard 25 zahlt der Bahnkunde hier 83,20 Euro. Das ist 33,30 Euro teurer als das Lidl-Ticket. Ein weiterer Vorteil des Lidl-Tickets: es gilt in allen Zügen. Niemand muss sich drei Tage vorher festlegen, wann die Reise losgeht und mit welchem Zug. Stattdessen kann jeder spontan mit einem Zug der Wahl fahren. Doch Vorsicht: Wer zu Stoßzeiten wie Freitag nachmittags, am Wochenende, Feiertagen oder Montag vormittags fährt, muss unter Umständen stehen. Hier empfiehlt sich eine zusätzliche Sitzplatzreservierung für 3,00 Euro am Bahnschalter.

Maximal fünf Tickets

Die Tickets soll es vom 19. bis 28. Mai 2005 in allen 2 600 Lidl-Filialen an der Kasse geben. Sie gelten bis 3. Oktober 2005. Pro Person verkauft Lidl maximal fünf Zweier-Tickets. Wie viele Tickets insgesamt im Angebot sind, bleibt ein Geheimnis zwischen Lidl und der Deutschen Bahn. Die Bahn empfiehlt daher, mit dem Kauf nicht bis zum letzten Tag zu warten. Inzwischen gehen die Agenturen der Deutschen Bahn gerichtlich gegen das Sonderangebot vor. Die Reisebüros wollen eine einstweilige Verfügung gegen den Ticketverkauf beim Discounter erwirken. Bisher ist allerdings noch keine Entscheidung gefallen. Wer letztlich keine Tickets abbekommt, muss aber auch nicht traurig sein: Es gibt zahlreiche andere Angebote, die Bahnfahren zum Teil sogar preiswerter machen als das Lidl-Ticket. Beispiele hierfür: das Schöne-Wochenende-Ticket, das OstseeTicket, die Ländertickets und sonstige saisonale Specials.

Preistabelle: Tagesausflug am Wochenende
test-Kommentar: Für wen sich das Lidl-Ticket lohnt
Tipps: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 256 Nutzer finden das hilfreich.