Bahntickets bei Lidl Schnelltest

Die Reise mit der Bahn wird wie jedes Jahr teurer - dieses Mal auch die Billigtickets, die das Unternehmen bei Lidl unters Volk bringt: Zwei Fahrkarten kosten statt wie im letzten Jahr 55 nun 66 Euro. Sie sind flexibel und für den Skiurlaub in Österreich eine günstige Alternative. Doch das Dauer-Spezial kann billiger sein.

Pluspunkt Flexibilität

Wer für eine Reise das günstigste Bahnticket ergattern will, muss sich normalerweise im Voraus auf einen Zug festlegen. Anders ist das mit den Lidl-Tickets: Für 66 Euro können Käufer damit vom 4. Januar bis zum 31. März 2010 in der zweiten Klasse auf zwei beliebigen Strecken innerhalb Deutschlands oder nach Österreich fahren.
Vorteil: Welches Reiseziel sie wählen, müssen Reisende erst direkt vor der Abfahrt auf den Tickets eintragen. Spontanen Fahrten sind damit fast keine Grenzen gesetzt – und das immerhin für knapp drei Monate.

Günstig in den Skiurlaub

Wintersportfans können in diesem Jahr besonders von den Lidl-Tickets profitieren: Sie gelten nämlich auch für die staatliche Eisenbahn in Österreich. Der Weg ins Skigebiet kann dadurch vor allem auf längeren Strecken viel günstiger werden. Kinder und Enkel reisen bis einschließlich 14 Jahre kostenlos mit. Gerade Familien oder Reisende mit großem Gepäck und Sportgeräten wollen jedoch oftmals Sitzplätze im Zug reservieren. Das kostet vier Euro pro Platz extra.

Dauer-Spezial billiger

Um elf Euro hat die Bahn den Preis der Lidl-Tickets erhöht. Mit 66 Euro für zwei Fahrten sind sie nun teurer als das Dauer-Spezial der Bahn: Damit fahren Reisende auf Langstrecken im günstigsten Fall für 58 Euro hin und zurück. Nachteil des dauerhaften Angebots: Bahnkunden müssen sich meistens weit im Voraus auf einen bestimmten Zug festlegen. Im Vergleich zum normalen und ebenso flexiblen Bahn-Ticket schneiden die Lidl-Tickets auf langen Strecken sehr gut ab. Die einfache ICE-Fahrt von Berlin nach München kostet beispielsweise schon 113 Euro.
Achtung: Eine Beratung über das beste Angebot für eine Fahrt gibt es an der Lidl-Kasse nicht!

Pendler ausgeschlossen

Wochenendpendler haben bei den Lidl-Tickets das Nachsehen. Denn Fahrten am Freitag sind ausgeschlossen. Diese Einschränkung wird auch den einen oder anderen Kurztrip mit den billigen Fahrkarten verhindern. Bahncard-Besitzer gehen bei den Lidl-Tickets ebenfalls leer aus, da die Ermäßigungen sich nicht kombinieren lassen.

Verkauf nur für kurze Zeit

Ab dem 7. Dezember verkauft Lidl die Tickets mit den beiden Fahrten. Bis zum 13. Dezember können Bahnfahrer eines der 750 000 Hefte ergattern. Pro Kunde werden maximal fünf Lidl-Tickets mit je zwei Fahrten verkauft.

Tipps

  • Ausverkauft. Wenn Sie im Verkaufszeitraum kein Ticket bei Lidl im Geschäft oder im Online-Shop bekommen, können sie danach immer noch bei Online-Auktionen fündig werden. Darüber ist es auch im nächsten Jahr noch möglich, an Tickets zu gelangen.
  • Abgelaufen. Achtung, nach dem 31. März 2010 verlieren die Lidl-Tickets ihre Gültigkeit. Wenn sich also abzeichnet, dass Sie sie nicht mehr nutzen können, sollten Sie versuchen, sie weiter zu verkaufen. Auch das geht am besten über Online-Auktionen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 195 Nutzer finden das hilfreich.