Tipps

Kreuz und quer mit Deutschland-Pass. Das neue Angebot ermöglicht einen Urlaubsmonat lang (maximal bis zum 31. August) Bahnreisen kreuz und quer durch Deutschland – mit allen (DB-) Zügen und an allen Tagen. Der Pass kostet 299 Euro für eine Person (249 Euro für junge Leute bis 26 Jahre). Keine kostenlose Kindermitnahme.

Urlauben mit Zeitkarte. Auch viele andere Verkehrsunternehmen und -verbünde verkaufen günstige Wochen- und Monatskarten (auch mit „gleitendem“ Beginn, also nicht nur ab dem Ersten im Monat). Sowohl Urlauber als auch Daheimgebliebene können damit umweltschonend mobil sein. Spannend sind saisonale Angebote. So bieten die Verkehrsunternehmen in Niedersachsen und Bremen ein 27-Euro-Schülerferienticket, mit dem die Kinder sechs Wochen lang in Züge und Busse steigen können. Viele weitere regionale Angebote finden Sie unter www.bahn.de und bei örtlichen Verkehrsbetrieben. Vielfältige Infos für Urlauber und Ausflügler bietet auch www.fahrtziel-natur.de.

Dauer-Spezial für einzelne Fahrten. Diese One-Way-Tickets für 29, 39, 49, 59 oder 69 Euro (1. Klasse: 49, 69, 89 oder 109 Euro) gibt es pro Zug nur in kontingentierter Anzahl. Am Schalter sind sie 5 Euro teurer als bei Buchung im Internet. Bedingungen: Nur mit Zugbindung, mindestens drei Tage vorher kaufen, kein Umtausch und keine Erstattung.

Dauer-Spezial Familie. Neues Angebot (ab 49 Euro), bis 15. September buchbar für Reisen bis 12. Dezember 2009: Im Gegensatz zum normalen Dauer-Spezial dürfen Kinder der Familie unter 15 Jahren hier kostenlos mitreisen. Mitfahrende Erwachsene erhalten 9 Euro Mitfahrerrabatt (1. Klasse: 19 Euro).

Hin und zurück bis zu 81 Prozent billiger. Sparpreis-Tickets sind die einzigen DB-Fahrkar­ten, bei denen sich Rabatte für Hin- und Rückfahrt (25 oder 50 Prozent), Bahncard 25 (25 Prozent) und Mitfahrer (50 Prozent) optimal kombi­nieren (multiplizieren) lassen. Im Idealfall erhält ein Mitfahrer dann 81 Prozent Ermäßigung. Familienkinder unter 15 Jahren sind gratis mit dabei. Aber: Die Fahrkarten gibts nur, wenn auch Fernzüge genutzt werden. Das Angebot ist nur begrenzt verfügbar und nur bis drei Tage vor Reisebeginn erhältlich. Wer früh bucht, hat bessere Chancen, aber Nachteile beim Umtausch.

Bahncard 25. Sie verbilligt nicht nur normale Fahrkarten, sondern auch Sparpreis-Tickets – sogar zusätzlich zum Mitfahrerrabatt. Die Bahncard 25 kostet 57 Euro pro Jahr (in Familien mit Kindern für Ehe- und Lebenspartner 10 Euro). Derzeit ist eine „Probe-BahnCard 25“ mit viermonatiger Gültigkeit für 25 Euro im Angebot, die sich bei Nichtkündigung zum Abo verlängert.

Bahncard für Jugendliche. Sie kostet einmalig 10 Euro und gilt bis zum 19. Geburtstag als vollwertige Bahncard 25. Sie lohnt sich mitunter schon bei der ersten Reise.

Bahncard 50 für Stammkunden. Lohnt sich vor allem für diejenigen, denen die Zugbindung ein Graus ist, weil sie oft spontan reisen und flexibel planen möchten. Die Bahncard 50 kostet 225 Euro (1. Klasse: 450 Euro). Lebenspartner, Senioren und Studenten zahlen meist nur 115 Euro (1. Kl.: 230).

Schnelle Regio-Züge nutzen. Wer gezielt sucht und nachfragt, findet oft gute Alternativen zum ICE und zu anderen Fernverkehrszügen. Hier lässt sich enorm sparen. Zum Beispiel mit dem Schönes-Wochenende-Ticket (37 Euro, am Schalter 2 Euro mehr) oder mit den Ländertickets (meist 26 bis 30 Euro). Mit diesen Fahrkarten können bis zu fünf Personen gemeinsam auf Tour gehen: an Wochenenden und Feiertagen einen ganzen Tag lang oder montags bis freitags ab 9 Uhr morgens.

Am Schalter immer nachfragen. Unsere Erkenntnis aus vielen Tests: Misstrauen Sie den Preisen, die Ihnen am Bahnschalter ge­nannt werden. Verlassen Sie sich nicht auf die zuerst genannten Preise. Wenn Sie möglichst preiswert reisen wollen, sollten Sie gezielt nachfragen: Gibt es auch noch billigere Reisemöglichkeiten?

Dieser Artikel ist hilfreich. 808 Nutzer finden das hilfreich.