Bahnpreise Meldung

Die Bahn will den Mitfahrer­rabatt von 50 Prozent auf den Normalpreis streichen.

Schöne Bescherung: Zum 12. Dezember verteuert die Deutsche Bahn zahlreiche Fahrkarten. Zum zweiten Mal in diesem Jahr – diesmal zum Teil um über 50 Prozent.

Durchschnittlich sollen die Preise im Fernverkehr ab 12. Dezember um 3,1 Prozent steigen. Doch die Preiserhöhungen werden vor allem für Paare, Kleingruppen und Familien mit älteren Kindern drastischer ausfallen: Denn der bisherige Mitfahrerrabatt von 50 Prozent auf den Normalpreis soll gestrichen werden. Bleibt es dabei, würden sich zum Beispiel für eine vierköpfige Gruppe Preissteigerungen von 60 Prozent und mehr ergeben. Wer seine Fahr­karte mit Bahncard kauft oder ein Sparpreisticket erwirbt, soll den Mitfahrerrabatt aber zumindest noch bis Ende 2005 erhalten.

Bislang galt die Mitfah­rer­ermäßigung als das wichtigste Angebot der Bahn, um gegenüber dem Auto einiger­maßen mithal­ten zu können.

Überdurchschnittlich verteuern sich Fernreisen über 400 bis zirka 750 Kilometer Entfernung sowie alle 1.-Klasse-Reisen. Die Deutsche Bahn (DB) begründet die erneute Preiser­höhung mit gestie­ge­nen Ener­giekos­ten und gesunkenen Zuschüssen.

Nahverkehr teurer?

Bahnpreise Meldung

Ab 12. Dezember: Teure ICE-Fahrkarten werden oft noch teurer.

Höhere Fahrkartenpreise dro­hen auch im Nahverkehr. Hier sollen beispielsweise die beliebten Länder- und Schönes-Wochenend-Tickets über­pro­portional teurer werden. Die Nahverkehrskunden können allerdings noch darauf hoffen, dass die Verkehrsmi­ni­ster der Länder die Pläne der Deutschen Bahn stoppen.

Tipp: Quasi als Trostpflaster bietet die DB im Herbst Sonderangebote (ab 19 Euro), auch für Reisen ins Ausland. Die Plätze sind begrenzt. Wer zu spät kommt, geht leer aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 80 Nutzer finden das hilfreich.