Bahncard als Kreditkarte Schnelltest

Bahncard-Besitzer können ihre Karte zur Mastercard-Kreditkarte aufwerten. Der Schnelltest zeigt, für wen das lohnt.

Angebot

Die Basisvariante kostet 19 Euro pro Jahr, eine um Versicherungsleistungen ergänzte Premium-Variante 49 Euro. Für Inhaber der Bahncard 100 ist die Kreditkarte in beiden Varianten kostenlos. Für Umsätze mit der Kreditkarte gibt es Punkte für das Bahn-Bonusprogramm. Guthaben auf dem Kartenkonto wird mit 0,75 Prozent verzinst. Partner der Bahn ist die Commerzbank.

Vorteil

Bahnkunden können die Kreditkartenfunktion auch ohne Bahnbonusprogramm nutzen und unabhängig von der Bahncard auch wieder kündigen. Der Preis von 19 Euro im Jahr für die Basisvariante ist akzeptabel. Bargeldabhebungen aus Guthaben sind weltweit kostenlos. Die Kosten für den Einsatz im Ausland sind mit 1,5 Prozent akzeptabel.

Nachteil

Die Pin kostet zusätzlich einmalig 2 Euro. Wer die Bahncard kündigt, hat auch keine Kreditkarte mehr. Versicherungsleistungen der Premium-Variante setzen die Bezahlung mit der Kreditkarte voraus.

Finanztest-Kommentar

Wenn Sie die Bahncard im Abo besitzen, ist die Kreditkarten-Basisvariante günstig. Lassen Sie die Hände von der Teilzahlungsfunktion. Verbraucherunfreundlich ist, dass der Kunde die entsprechende Erklärung streichen muss, wenn seine Daten nicht zu Werbezwecken verwendet werden sollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 514 Nutzer finden das hilfreich.