Bahncard Meldung

Spar­potenzial. Mit der richtigen Bahncard bleibt mehr Geld in der Börse.

Kunden, die 60 oder älter sind, erhalten die Bahncard 50 jetzt zum Schnäpp­chen­preis. Auch für andere ist sie attraktiver als bisher. Dafür entfällt beim Spar­preis Europa künftig der Bahncard-25-Rabatt auf den ausländischen Stre­cken­anteil. test.de stellt die neuen Bahn­tarife vor.

Aktion läuft noch bis Ende Februar

Bis zum 28. Februar 2017 können Fahr­gäste ab 60 Jahre die Bahncard 50 zum reduzierten Preis von 109 Euro für die zweite Klasse kaufen oder 169 Euro für die erste und zweite Klasse. Sie gilt ein Jahr und verlängert sich um jeweils ein Jahr, wenn der Inhaber sie nicht spätestens sechs Wochen vor Laufzeit­ende kündigt. Laut Abo-Bedingungen gelten für die Folge-Bahncards dann die regulären Preise. Momentan sind das 127 beziehungs­weise 252 Euro.

Gilt auch für Spar­preise

Besitzer der Bahncard 50 bekommen ein Jahr lang die „normalen“ Tickets – Bahnjargon: Flex­preis – zum halben Preis sowie im Unterschied zu früher zusätzlich auch Spar­preise im Fern­verkehr (ohne Regiozüge) mit 25-prozentiger Ermäßigung. Für Reiselustige kann sich die Bahncard so schneller bezahlt machen als bisher.

Teure Storno­gebühr umgehen

Spar­preise mit Zugbindung werden für den Kunden teuer, wenn er sie stornieren muss. Die Bahn hat die Gebühr dafür im Fern­verkehr jetzt auf 19 Euro erhöht, im Nahverkehr bleibt es bei 17,50 Euro. Bahncard-50-Kunden können bei unsicherer Reiseplanung ein ermäßigtes Flex­preis-Ticket buchen. Das können sie noch bis zum Vortag der Reise gratis zurück­geben.

Weniger Europa-Rabatt

Die Bahn bietet Kontingente verbilligter Tickets für Reisen ins Ausland: den Spar­preis Europa. Für ihn entfällt neuerdings der Bahncard-25-Rabatt auf den ausländischen Stre­cken­anteil. Bei grenz­über­schreitenden Reisen zum Flex­preis erhalten Bahncard-Inhaber oft immer noch 25 Prozent Ermäßigung (Railplus).

Jetzt Sonderkündigungs­recht

Wer sein Bahncard-25-Abo wegen der verschlechterten Rabatte für den Spar­preis Europa vorzeitig kündigen will, hat die Chance dazu: Bis zum 31. Januar 2017 kann er sein Kärt­chen zurück­geben. Die Bahn erstattet den Rest­wert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.