Die Badenia Bausparkasse hat sich vor dem XI. Senat des Bundesgerichtshofs (BGH) gegen mehrere Kunden durchgesetzt. Der Senat hat erneut bankenfreundlich geurteilt und mehrere Urteile des Oberlandesgerichts Celle zugunsten der Bausparkasse bestätigt. Die „Nichtzulassungsbeschwerden“ der Kläger hat der BGH abgewiesen.

Die Badenia-Kunden werfen der Bausparkasse vor, sie im Zusammenhang mit der Finanzierung von Eigentumswohnungen als Kapitalanlage arglistig getäuscht zu haben. Vertriebsmitarbeiter hätten ihnen von vornherein zu hohe Mietausschüttungen versprochen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 308 Nutzer finden das hilfreich.