Backtoaster von Pro-Idee Schnelltest

Tech Lane Breakfastmaster (Pro-Idee).
Preis: zirka 58 Euro plus 6 Euro Versand.

Ein rotierender Metallkäfig, in dem die Brötchen langsam Farbe annehmen, klingt spannend. Doch der Reiz ist schnell dahin. Vor allem die mangelhafte Verarbeitung verdirbt den Appetit. Der Einschalthebel ist so wackelig, dass er bei einem der Prüfgeräte schon nach wenigen Toastgängen kaputtging.

Auch der Antrieb des Backkorbs, ein kleines Zahnrad, kann leicht verkanten. Dann dreht sich der Korb nicht mehr. Das Gerät heizt trotzdem weiter – und das Brötchen steht möglicherweise bald in Flammen. Am Metallkorb holt man sich leicht verbrannte Finger. Der wird fast 120 Grad Celsius heiß. Und auch die Toastscheiben lassen sich nur schwer entnehmen, weil sie zu tief im Gerät stecken.

Wenn alles funktioniert, ist das Ergebnis aber gut: Toasts werden gleichmäßig braun, Brötchen vom Vortag und sogar Aufbackteiglinge schön knusprig. Es dauert nur lange. Auf zwei röstfrische Brötchen muss man fast eine Viertelstunde warten. Mehr als zwei auf einmal bräunen ungleichmä­ßig. Zwei Brötchen backt der Backtoaster deutlich sparsamer auf als ein Backofen. Doch beim Familienfrühstück mit zehn Brötchen sieht die Sache anders aus.

test-Kommentar: Empfehlen können wir den Breakfastmaster nicht. Er ist schlecht verarbeitet. Der Brötchenkorb wird zudem so heiß, dass man sich leicht die Finger verbrennt. Toasten und Brötchenaufbacken klappen aber gut. Doch für Brötchen braucht man viel Geduld.

Dieser Artikel ist hilfreich. 440 Nutzer finden das hilfreich.