Babytragen und Tragetücher im Test

So haben wir getestet

Babytragen und Tragetücher im Test Testergebnisse für 15 Babytragen und Tragetücher 01/2020

Inhalt

Im Test: 11 Babytragen – 7 Voll­schnallen- und 4 Halb­schnallen-Tragen – sowie 4 Tragetücher für den Trans­port vom Säugling bis zum Kleinkind. Wir kauf­ten die Produkte im Juli 2019 ein. Im November 2019 befragten wir die Anbieter nach den Preisen.

Unter­suchungen: Für die Prüfungen der Tragetücher wurden sie bauchseitig in der Wickel-Kreuz-Trage gewi­ckelt, auf dem Rücken in der Wickel­kreuz-Rück­entrage­technik sowie auf der Hüfte in der Hüfschlinge.

Kind- und eltern­gerechte Gestaltung: 45 %

Babytragen und Tragetücher im Test - Vier Babytragen mangelhaft
Mit Tragepuppen prüften wir die ergono­mische Eignung fürs Kind. Zweifels­fälle testeten wir noch mit echten Kindern. © Stiftung Warentest

Zwei Experten beur­teilten die ergono­mische Eignung. Dabei achteten sie auf die Stüt­zung des Kopfes, des Rückens und die Breite des Sitz­stegs, die für eine korrekte Spreiz-Anhock- bzw. M-Haltung der Beine erforderlich ist. Die Eignung für das Baby beur­teilten sie mithilfe einer Tragepuppe, die einem Neugeborenen mit 3,5 kg Gewicht sowie einer Körpergröße von 53 cm entspricht. Die Eignung für das Kleinkind beur­teilten sie mithilfe einer Tragepuppe, die einem einjährigen Kind mit 9 kg Gewicht und einer Körpergröße von 76 cm entspricht. Die ergono­mische Eignung für kleine und große Erwachsene ermittelten die Experten unter anderem mithilfe der Hüftgurt­umfänge und der Schultergurtlängen. Den Komfort für das Kind bewerteten sie unter anderem anhand der Fest­halte­möglich­keiten sowie der Geräusche beim Verstellen und Ablegen der Tragen. Den Komfort für den Erwachsenen bewerteten sie unter anderem anhand der Qualität der Pols­terung, der Bewegungs­freiheit und der Gewichts­verteilung. Sie prüften auch, ob die Tragen und Tücher Sonnen­schutz bieten.

Hand­habung: 35 %

Ein Experte prüfte die Warnhin­weise in der Gebrauchs­anleitung. Fünf geschulte Tester beur­teilten unter anderem deren Verständlich­keit und Über­sicht­lich­keit. Das Anbringen, Abnehmen und Tragen beur­teilten fünf Versuchs­personen (drei Frauen und zwei Männer) unter der begleitenden Beob­achtung eines Experten mithilfe der oben beschriebenen einjährigen Tragepuppe. Für die Trage­option vor dem Körper setzten sie das Kind mit Blick­richtung zu den Eltern in die Trage. Wenn vom Anbieter empfohlen, prüften sie außerdem das Tragen auf dem Rücken und auf der Hüfte. Zudem beur­teilte der Experte die Verarbeitung der Babytragen und -tücher und wie leicht sie sich reinigen lassen.

Sicherheit und Halt­barkeit: 10 %

Wir bewerteten, ob das Kind gegen das Heraus­fallen gesichert ist und ob sich die Gurte selbst­ständig öffnen oder durch das Kind öffnen lassen. Zusätzlich belasteten wir die Tragen und Tücher dyna­misch auf einem Prüf­stand entsprechend dem zulässigen Gesamt­gewicht. Wir über­prüften auch, ob das Verpackungs­material eine Ersti­ckungs­gefähr­dung darstellt. Bei den Prüfungen orientierten wir uns an den Vorgaben der Normen Din EN 13209–2:2016 sowie Din CEN/TR 16512 / Din Spec 31014.

Schad­stoffe: 10 %

Wir untersuchten Tragen und Tücher auf poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe (PAK) in Anlehnung an die GS-Spezifikation AfPS GS 2014:01 PAK, Weichmacher (Phthalate) nach Extraktion mit GC-MS und weitere Schad­stoffe wie die in DIN EN 71–9 und der Spiel­zeug­richt­linie aufgeführten Flamm­schutz­mittel nach Extraktion mit GC-MS. Zudem Form­aldehyd und kurz­kettige Chlorparaf­fine sowie verbotene Azofarb­stoffe.

Babytragen und Tragetücher im Test Testergebnisse für 15 Babytragen und Tragetücher 01/2020

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Lautete das Urteil für kind- und eltern­gerechte Gestaltung ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. War die ergono­mische Eignung für das Baby ausreichend oder schlechter oder die ergono­mische Eignung für das Kleinkind mangelhaft, konnte die kind- und eltern­gerechte Gestaltung nur eine halbe Note besser sein. Lauteten die Noten für Sicherheit und Halt­barkeit oder Schad­stoffe mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein.

Babytragen und Tragetücher im Test Testergebnisse für 15 Babytragen und Tragetücher 01/2020

Mehr zum Thema

  • Buggys im Test Gute Modelle ab 149 Euro

    - Wenn Kinder allein aufrecht sitzen, können sie vom Kinder­wagen in den Buggy umsteigen. Von 24 Modellen im Buggy-Test der Stiftung Warentest schneiden sechs gut ab.

  • Baden Wie oft, wie lange, wie gesund?

    - Winter­zeit ist Wannen­zeit. Doch was sagt die Wissenschaft: Wem schadet ein Voll­bad? Was hilft bei Triefnase? Und ist ein Glas Wein in der Wanne erlaubt?

  • Vitamin-D-Präparate Viel Kraft für kleine Knochen

    - Säuglinge und Kinder brauchen Kalzium und Vitamin D für ihr Knochen­wachs­tum. Ein Mangel kann zu Rachitis führen. test erläutert, mit welchen Mitteln sich vorbeugen lässt.

13 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

ha-fa am 12.10.2021 um 08:28 Uhr
Blick nach vorne

Ich finde es schade, dass das Vorwärtstragen kategorisch abgelehnt wird. Im Buggytest spielt die Reizüberflutung keine Rolle, obwohl hier sogar der Körperkontakt fehlt. Die Tests suggerieren, dass man ein Kind besser in den Buggy ohne Körperkontakt setzt als es auch mal nach vorne zu tragen. Nach meiner Erfahrung gibt es immer mehr Eltern, die auch ältere Kinder tragen möchten. Es wäre super, wenn Sie hier genauer darauf eingehen könnten, ab wann das Tragen nach vorne zB für den Rücken kein Problem mehr darstellt. Denn dieser streckt sich ja mit der Zeit. Wir selbst haben keinen Kinderwagen und keinen Buggy und sind daher um fachmännischen Rat dankbar!

TentakelTest am 05.05.2021 um 06:12 Uhr
Was ist mit Kraxen?

Liebe Test.de-Redaktion,
Vielen Dank für den Test der Tragen und Tragetücher, ein interessantes Thema. Nur leider fehlen noch die Kraxen. Schließlich möchte man doch auch mal in die Natur mit dem Nachwuchs gehen, aber mit einem Tragetuch oder einer Trage geht das leider nicht. Zu warm und schwitzig und nach einiger Zeit dann doch zu unbequem.
Bitte noch einen Test der gängigen Kraxen!

kerstengebhard am 23.01.2020 um 12:50 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung

KrBauer am 23.01.2020 um 10:57 Uhr
Tragetücher und Kindwagen mit Korb zu den Eltern

Für Babys scheinene diese Tragetücher echt super zu sein, da körperkontakt hergestellt wird. Wenn das Kind zu schwer wird, sollte ein Kinderwagen gewählt werden, bei dem der Korb zu der Mutter oder dem Vater zegt, damit das Kind stets Blickkontakt zu seinen Eltern aufnehmen kann. Stellt euch einmal vor, ihr werdet geschoben und könnt nich sehen, wer euch schiebt - besonder für ein Kleinkind könnte das ein traumatisches Erlebnis sein.

Heidelbär1 am 13.01.2020 um 12:39 Uhr
Daumen Hoch für Tragetücher

Einfach super, dass ihr euch mit diesem Test den Tragetüchern gewidmet habt. Ich finde diese Tücher einfach nur Klasse. Das Kind kriegt Körperwärme und Nähe. Das sind zwei der wichtigsten Zutaten, die ein Kind benötigt.