Testfazit: Milch von Geburt an (Pre-Nahrung)

Alles drin

Alle Pulver sind so zusammengesetzt, wie es die Diät­ver­ordnung vorschreibt. Sie sind ernährungs­physiologisch gut. Die ab 2020 geforderte mehr­fach ungesättigte Docosa­hexa­ensäure (DHA) haben wir in mehreren Produkten gefunden. Einzig Aptamil erreicht annähernd den künftigen Mindest­wert.

Zusatz ohne belegten Nutzen

Beba, Töpfer und Hipp nennen Milchsäurebakterien als zusätzliche Bestand­teile ihrer Produkte, Hipp, Milupa, Humana und Aptamil schmü­cken sich mit Galakto- (Gos), Aptamil und Milupa zusätzlich mit Frukto-Oligosacchariden (Fos). Laut Bundes­institut für Risiko­be­wertung BfR gibt es keine fundierten Belege für die positive Wirkung dieser Ballast­stoffe auf die Darm­flora. Gleiches gilt für Milchsäurebakterien.

Kritische Schad­stoffe

Ross­manns Babydream enthielt bedenk­lich viel an wahr­scheinlich krebs­er­regenden Glycidyl-Estern. Folge: mangelhaft im Gesamt­urteil. Und der Gehalt an 3-MCPD-Estern ist unnötig hoch. Eine erhöhte Dosis fand sich auch in Alnatura. Babylove von dm zeigte auffällig viel Chlorat. Die Gehalte der Mineral­ölbestand­teile waren bei allen Pulvern unauffäl­lig.

Mogel­packungen

Die Dosen von Aptamil und Milupa Milumil räumen dem beigefügten Mess­löffel sehr viel Platz ein – für uns eindeutig eine Mogel­packung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 144 Nutzer finden das hilfreich.