Tipps: Anrühren, schütteln und gleich füttern

  • Gut gerüstet. Damit es mit dem Trinken klappt, muss der richtige Sauger aufs Fläsch­chen: mit kleinem Loch, unten abge­flacht und oben gewölbt.
  • Sauber bleiben. Hygiene ist das A und O vor dem Anrühren. Fläsch­chen, Sauger und Mess­löffel mit heißem Wasser und Spül­mittel säubern oder bei 65 Grad Celsius in der Geschirr­spül­maschine. Hände­waschen nicht vergessen.
  • Laufen lassen. Leitungs­wasser ist die erste Wahl. Leben Sie aber in Regionen, in denen es mit Nitrat belastet ist – oder Sie machen Urlaub im Süden –, kann es auch Tafel­wasser sein oder Mineral­wasser, das explizit „zur Zubereitung von Säuglings­nahrung geeignet“ ist.
  • Geschüttelt, nicht gerührt. Wasser kochen, auf unter 50 Grad Celsius kühlen, nach Anweisung im Fläsch­chen mit dem Pulver mischen und kräftig schütteln.
  • Alles muss raus. Keine Reste aufbewahren, wenn das Baby satt ist. Sie sind ein Herd für Keime. Auch keine Milch auf Vorrat zubereiten, sondern kurz vorm Füttern frisch anrühren.
  • Volle Kanne. Für unterwegs das Milch­pulver portioniert in trockene Fläsch­chen füllen. Dazu eine Thermos­kanne mit abge­kochtem Wasser – so können Sie die Milch über­all frisch zubereiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 145 Nutzer finden das hilfreich.