Baby an Bord Etwas zu früh gefreut

16.12.2004

Die Lufthansa rät im Flugzeug zum sicheren Transport von Säuglingen in einer Babyschale, lobten wir in test 10/04. Unser Leser Frank T. berichtet, dass sein Baby während des Flugs in der Schale liegen durfte, er es aber zu Start und Landung auf den Schoß nehmen musste. Begründung: Nur Sitze, die speziell für Flugzeuge getestet wurden, dürften auch bei Start und Landung benutzt werden. Die Lufthansa teilt uns mit, dass zurzeit die Babyschalen Maxi Cosi Mico und Storchenmühle Maximum sowie die Kindersitze Römer Quickfix und der Luftikid auf ihre Eignung in den unterschiedlichen Flugzeugtypen beurteilt werden. Zum Sommerflugplan 2005 soll die Verwendung dieser Sitze dann auch während Start und Landung erlaubt sein. Wir wissen nicht, wie andere Airlines entscheiden und wiederholen deshalb unseren Rat, schon bei der Buchung im Reisebüro oder bei der Airline zu klären, ob und wie der Einsatz von Babyschalen an Bord geregelt ist.

16.12.2004
  • Mehr zum Thema

    Baby an Bord Nicht jeder Auto­kinder­sitz darf ins Flugzeug

    - Vor einem Flug mit Baby sollten sich Eltern früh­zeitig informieren, wie sie ihren Nach­wuchs im Flugzeug sichern wollen. Deutsche Air­lines müssen sich an die EU-Regeln...

    Auto­kinder­sitz Babyschale Chicco Oasys versagt im Crashtest

    - Die Stiftung Warentest warnt davor, den Kinder­sitz Chicco Oasys i-Size weiter zu verwenden. Der i-Size-Sitz für Kinder bis 78 Zenti­meter Körpergröße versagte in unseren...

    Babyschale von BeSafe zurück­gerufen Probleme mit der Isofix-Basis

    - Aufgrund eines möglichen Sicher­heits­risikos durch eine veränderte Komponente hat der Anbieter BeSafe die Babyschale BeSafe iZi Go X1 mit Isofix-Basis zur Reparatur...