BGH urteilt Meldung

Hat ein Mieter die Wohnung mit weißem Anstrich über­nommen, darf er sie beim Auszug nicht mit bunt bemalten Wänden hinterlassen. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (Az. VIII ZR 416/12).

Die Mieter einer Doppel­haushälfte hatten einige Wände in kräftigen Blau-, Rot- und Gelbtönen gestrichen. Als sie auszogen, über­gaben sie die Wohnung in diesen Farben. Der Vermieter ließ die Wände für 3 650 Euro weiß über­streichen und verlangte das Geld von den Exmietern zurück.

Die Richter gaben dem Vermieter recht: Die Wohnung sei mit den bunten Wänden nicht vermiet­bar gewesen. Deshalb müssten die Exmieter ihrem früheren Vermieter Schaden­ersatz für die nötige Reno­vierung bezahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.