Die Dresdner BFI Bank ist zahlungsunfähig. Nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bereits Anfang April den Geschäftsbetrieb geschlossen hatte („BaFin stoppt BFI Bank“), hat sie nun den so genannten Entschädigungsfall bekannt gegeben. Damit ist die gesetzliche Grundlage für die Auszahlung des gesicherten Kundengelds durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) geschaffen. Die betroffenen Anleger erhalten allerdings nur 90 Prozent ihrer Einlagen und maximal ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­20 000 Euro zurück. Sie werden automatisch von der EdB benachrichtigt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 231 Nutzer finden das hilfreich.