BB Magic Meldung

"Die Berliner Bank hat das Girokonto neu erfunden", wirbt die Bank.

Angebot:

Zum Girokonto BB Magic gehören neben der Kontoführung eine Reihe von Service- und Versicherungsleistungen zu einem Pauschalpreis. Das Konto gibt es in drei Varianten: "basic" (164 Mark pro Jahr) umfasst die Kontoführung mit ec-, aber ohne Kreditkarte. Enthalten sind kleinere Extras wie ein weltweiter Bargeldservice im Notfall, ein Kundenmagazin mit Reise- und Kulturangeboten sowie ein Schlüssel- und Wertsachenfundservice. Die "classic"-Version (234 Mark pro Jahr) bietet zusätzlich ein Kreditkartendoppel (Visa und Eurocard) samt Partnerkarten sowie unter anderem eine Unfallversicherung und einen Hotelbuchungsservice. BB Magic gold (328 Mark pro Jahr) bietet darüber hinaus 1,5 Prozent Guthabenzinsen und ein Sammelsurium zusätzlicher Leistungen, darunter eine Auslandsreisekranken- und eine Handyversicherung, einen Auftrags- und einen Flugticket-Ersatz-Service.

Vorteil:

Die Versicherungen und Serviceleistungen können im Einzelfall nützlich sein.

Nachteil:

Schon in der basic- und classic-Version ist der Preis fürs Magic-Konto relativ hoch. Das Goldkonto gehört bundesweit zu den teuersten Girokonten. Der Nutzen der Extras ist dagegen beschränkt. So bietet die Unfallversicherung keinen vernünftigen Schutz für die Angehörigen, weil sie nur im Todesfall und dann in der Regel nur 20.000 Mark zahlt. Wer bereits über die private Krankenversicherung im Ausland ausreichend geschützt ist, braucht keine Zusatzsicherung übers Girokonto. Und mancher Service ist eher bescheiden: So besteht der Wertsachenfundservice im Wesentlichen aus acht Aufklebern, die den Finder auffordern, sich telefonisch bei der Bank zu melden.

Fazit:

Das eine oder andere Extra mag für manche Kunden nützlich sein. Bezahlen müssen sie aber für das ganze Paket ­ und das ist relativ teuer. Die reine Kontoführung gibt es bei einigen Banken auch umsonst.

Dieser Artikel ist hilfreich. 434 Nutzer finden das hilfreich.