Millionen von Menschen nehmen täglich Azetylsalizylsäure (ASS), um Herz­infarkten und Schlag­anfällen vorzubeugen. Das schützt möglicher­weise auch vor Krebs, wie nun zwei Metaa­nalysen im Fachjournal „Lancet“ belegen. Dafür hatte ein Team um Peter Rothwell von der Universität Oxford viele klinische Studien ausgewertet. Ergebnis: ASS – täglich nied­rig dosiert – senkt das Risiko, an Krebs zu sterben, um 15 Prozent, bei über fünf­jähriger Einnahme sogar um 37 Prozent. Zudem verringert es die Bildung von Metastasen. Das heißt aber nicht, dass nun jeder täglich ASS schlu­cken sollte. Denn als Neben­wirkung drohen Blutungen. Außerdem fehlen gezielte Studien zum Krebs – die Unter­suchungen hatten nur den Nutzen von ASS bei Herz-Kreis­lauf-Erkrankung im Fokus. Und aus metho­dischen Gründen ließ Rothwells Team zwei Studien mit mehr als 50 000 Teilnehmern unbe­rück­sichtigt.

Tipp: Nehmen Sie nicht einfach täglich ASS ein. Das sollten vor­erst nur Menschen mit Herz-Kreis­lauf-Risiken tun, speziell nach Infarkt oder Schlag­anfall.

Dieser Artikel ist hilfreich. 140 Nutzer finden das hilfreich.