Private Geldanlage mit guten Renditen wird für die Deutschen immer wichtiger, auch im Vergleich zu ihren europäischen Nachbarn. Zu diesem Ergebnis kommt eine europaweite Umfrage im Auftrag der Vermögensverwalter von Axa Investment Managers. Eine Summe von 100.000 Mark, die sie fünf Jahre nicht benötigen, würden 67 Prozent der Deutschen in Investmentfonds anlegen. Ähnlich viele Briten (65 Prozent) und Italiener (69 Prozent) würden diese Anlageform wählen, während die Franzosen zu 70 Prozent dieses Geld auf dem Sparkonto parken würden.

Das größte Vertrauen zu ihrer Bank haben Belgier (77 Prozent), Spanier und Niederländer (70 Prozent). Hingegen glauben nur 44 Prozent der Briten und 58 Prozent der Deutschen, dass ihre Bank sie mit allen wichtigen Geldprodukten versorgt.

Für die bessere Aufklärung in Sachen Geldanlage fordern 81 Prozent der Deutschen, damit bereits in der Schule zu beginnen. Ein Schulfach Geldanlage findet hingegen nur bei 56 Prozent der Franzosen und 58 Prozent der Belgier und Niederländer Gefallen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 82 Nutzer finden das hilfreich.