Wird ein stillgelegtes Fahrzeug innerhalb von sieben Jahren erneut zugelassen, reicht künftig eine Hauptuntersuchung aus, teilt die Prüforganisation Dekra mit. Derzeit gilt ein stillge­legtes Fahrzeug nach 18 Monaten als endgültig aus dem Verkehr gezogen. Dann ist zur Wiederzulassung ein Gutachten zur Wiedererteilung der Betriebserlaubnis nach Paragraf 21 der Straßenverkehrszulassungsordnung durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen erforderlich. Eine Hauptuntersuchung reicht ebenfalls aus, damit ein Oldtimer ein rotes Kennzeichen mit der Ziffer 07 erhalten kann. Es ermöglicht jetzt auch Fahrzeugen, die über 30 (bisher 20) Jahre alt sind, die Teilnahme an Oldtimerfahrten einschließlich An- und Abreise sowie Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 88 Nutzer finden das hilfreich.