Autowerkstätten Meldung

Autobesitzer sollten vor Reparaturen in der Vertragswerkstatt nach „Identteilen“ aus dem freien Teilehandel fragen. Das rät der Automobilclub ADAC. Diese Teile sind genauso gut wie Originalteile, kosten aber meist viel weniger. Das hat der ADAC durch den Vergleich der Preise wichtiger Bauteile für 15 verschiedene Autos in der sogenannten Golfklasse herausgefunden.

So zahlen Fahrer eines Seat Toledo 1,9 TDI im Durchschnitt fast 37 Prozent weniger für ein Identteil, dem lediglich der Seat-Schriftzug fehlt. Am meisten sparen können Autobesitzer bei Wasserpumpen, Lichtmaschinen und Anlassern. Sie werden von Zulieferern in derselben Qualität im Schnitt um ein Drittel billiger angeboten.

Tipp: Fragen Sie Ihre Werkstatt nach Identteilen. Lassen Sie sich nichts erzählen: Auch Markenwerkstätten ist es erlaubt, Teile auf dem freien Markt zu kaufen statt beim Hersteller. Nachteile bei der Garantie riskieren Sie selbst dann nicht, wenn Sie eine freie Werkstatt beauftragen. Wichtig ist nur, dass sich die Werkstatt an die Montagevorgaben des Herstellers hält und keine minderwertigen Teile einbaut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 294 Nutzer finden das hilfreich.