Zum ersten Mal seit sieben Jahren wollen die Auto­versicherer die Preise erhöhen. Die Analyse der Kfz-Versicherungen von der Stiftung Warentest zeigt ganz individuell, wo Auto­fahrern das güns­tige Angebot bekommen.

Preis­unterschiede sind enorm

Brennende Autos in Berlin, Hamburg, Düssel­dorf, Bremen – und jetzt wird die Auto­versicherung teurer. Doch die Gesell­schaften winken ab. „Die Brand­stiftungen sind nicht der Grund, sie fallen bei 3,5 Millionen Kaskoschäden pro Jahr kaum ins Gewicht“, betont Presse­sprecher Christian Lübke vom Gesamt­verband der Deutschen Versicherungs­wirt­schaft (GDV). Ursache des Preis­anstiegs ist eher, dass Kfz-Policen für viele Anbieter zum Zuschuss­geschäft geworden sind. Der Preiskampf wurde in den vergangenen Jahren immer härter. Die Ineas ging im Sommer 2010 sogar pleite. Schließ­lich gilt die Auto­versicherung in der Branche als Einstiegs­vertrag. Die Gesell­schaften hoffen, dass junge Leute, die mit dem ersten Auto auch zum ersten Mal eine Versicherung abschließen, dauer­haft bei ihnen bleiben und später auch andere, lukrati­vere Verträge unter­schreiben. Trotz aller Konkurrenz: Die Preis­unterschiede bei Auto­versicherungen sind enorm.

Mehrere hundert Euro sparen

Viele Kunden können mit einem Wechsel mehrere hundert Euro sparen. Vor allem deshalb, weil der Markt ständig in Bewegung ist: Eine Gesell­schaft, die jetzt güns­tige Tarife bietet, kann im nächsten Jahr von einer anderen unterboten werden. Und: Es kommt beim Preis auf die individuelle Situation des Kunden an: Fährt nur er den Wagen? Wie viele Kilo­meter im Jahr? Parkt er in einer Garage? Besitzt er Wohn­eigentum oder eine Bahncard? Daher unser Service: Wir nennen Ihnen güns­tige Tarife für Ihren persönlichen Versicherungs­wunsch. Hinzu kommt, dass die Versicherer neue Schadenfrei­heits­klassen (SF) einführen. Bisher endete die Rabatt­staffel in der Haft­pflicht meist bei SF 25 und 30 Prozent vom Grund­beitrag. Künftig verlängert sie sich bis SF 35, für die einige Tarife dann nur 20 Prozent vorsehen. Auch in den anderen SF-Klassen sinkt der prozentuale Beitrag.

Versicherer heben Beiträge insgesamt an

Das klingt zunächst so, als würde es billiger. Für lang­jährig unfall­freie Fahrer wäre es eine Beitrags­ersparnis um ein Drittel, wenn sie statt 30 nur 20 Prozent zahlen. Doch Pustekuchen: Die Versicherer heben die Beiträge insgesamt an. 20 Prozent im neuen System können in Euro sogar mehr sein als 30 Prozent nach der alten Staffel. Bisher arbeiten erst wenige Gesell­schaften mit dem neuen System. Zwar werden viele im neuen Jahr ebenfalls umstellen, aber einige wollen zunächst weiter bei der alten Staffel bleiben. Kunden sollten sich daher nicht von Prozenten blenden lassen, sondern nach dem Beitrag fragen. Unser Service nennt ihn in Euro und Cent. Kfz-Versicherungsvergleich

Tipps zum Ausfüllen des Fragebogens:

  • Hersteller: Die Schlüssel­nummer finden Sie im Fahr­zeug­schein, ebenso Typschlüssel und Erst­zulassung.
  • Schadenfreiheit: Ihre SF-Klasse steht in der letzten Rechnung der Versicherung.
  • Werk­statt­bindung: Die Teil- und Voll­kasko wird billiger, wenn Sie nur in Werk­stätten gehen, die Ihnen der Versicherer nennt.
  • Wild: Unfälle mit Haarwild sind abge­deckt. „Erweitert“ schließt andere Tiere ein.
  • Rabatt­schutz: Der Kunde darf meist einen Schaden verursachen, ohne mehr Beitrag zahlen zu müssen.
  • Selbst­behalt: Wir empfehlen 150 Euro in der Teilkasko, 300 Euro in der Voll­kasko.
  • Fahr­lässig: Hat der Fahrer grob fahr­lässig einen Unfall verursacht, wird der Schaden­ersatz nicht gekürzt. Ausnahmen sind möglich, zum Beispiel bei Trunkenheit.
  • Neuwert: In den ersten Monaten nach dem Neukauf wird der Neuwert erstattet.
  • Bahncard: Wer sie besitzt, erhält bei einigen Anbietern Preis­nach­lass.
  • Garage/Eigentum: Garagen­parker erhalten Rabatt, Immobilien­besitzer ebenfalls.
  • Alter: Wenn junge Fahrer den Wagen mitbenutzen, werden viele Tarife teurer.

Wer kündigen will, muss es in der Regel bis 30. November getan haben. Dann muss der Brief beim Versicherer sein. Sie haben zwei Möglich­keiten, an der Analyse teil­zunehmen: Unsere inter­aktive Online-Auswertung liefert Ihnen sofort ein Ergebnis. Mit der Auswertung der Kupouns, die uns per Post erreichen, beginnen wir in der ersten Novemberwoche; bis dahin treffen laufend neue Daten der Versicherer ein. Sie erhalten zügig von uns Antwort, sodass Sie Ihre Kündigung recht­zeitig abschi­cken können.

Analyse Kfz-Versicherung: Günstige Tarife für Ihr Fahrzeug

Dieser Artikel ist hilfreich. 270 Nutzer finden das hilfreich.