Neue Tarifentwicklungen: Günstige Prämie, günstige Reparatur

Unfall. Die hohen Reparaturkosten nach Unfällen sind den Versiche­rern ein Dorn im Auge. Sie würden gern mit einem eigenen Werkstattnetz gegensteuern. Die Idee: Kunden, die ihr Auto dort reparieren lassen, wo die Gesellschaft Sonderkonditionen erhält, zahlen weniger Kaskobeitrag.

Die Unternehmen bevorzugen da­bei freie Werkstät­ten, die Karosserie-, Lack- und Glasrepara­turen übernehmen. In drei bis fünf Jahren könnten solche Versicherungspolicen ein­geführt werden, gaben Manager von 30 Versicherern bei einer Umfra­ge von Mum­­mert Consulting an.

Derzeit bietet die Deutsche Inter­net­versiche­rung ähnliche Verträge zu 5 Prozent niedrigeren Beiträgen, dazu Abholung, Reinigung und Rückführung des Autos sowie Gra­tismietwagen während der Reparatur. Nachteil: Eine fiktive Abrechnung ist ausgeschlossen. Dabei lässt sich der Kunde den Geldwert der Reparatur auszahlen und repariert den Schaden anders­wo billiger oder gar nicht. Und: Bei geleasten so­wie kreditfinanzierten Autos wird schon die Bank auf einer Reparatur in einer Vertragswerkstatt bestehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2268 Nutzer finden das hilfreich.