Auto­versicherung Rück­stufung nach Unfall wird teurer

Bei Auto­fahrern, die einen Unfall verursachen, kassieren die Versicherer jetzt kräftiger ab als bisher. Viele haben in den vergangenen Monaten ihre Rück­stufungs­praxis verschärft. Je nach Tarif macht das über die nächsten Jahre oft mehrere Tausend Euro aus. Da kann es billiger sein, den Schaden nicht vom Versicherer regulieren zu lassen, sondern aus eigener Tasche zu begleichen.

Tipp: Mit unserem Rückstufungsrechner können Sie kostenlos ermitteln, ab welcher Schadenhöhe es sich lohnt, selbst zu zahlen. Die neuen Rück­stufungs­tabellen sind einge­arbeitet. Damit ist auch erkenn­bar, bei welchen Tarifen besonders drastische Verschlechterungen drohen. Vielen Auto­fahrern ist das wichtig, wenn sie sich für einen neuen entscheiden.

Mehr zum Thema

  • Auto­versicherung Rück­stufung nach Unfall – so langen Versicherer zu

    - Nach dem Unfall zahlt der Kfz-Versicherer erst für den Schaden, stuft aber dann den Schadenfrei­heits­rabatt des Versicherten zurück – wie weit zurück, hängt vom Tarif ab.

  • Auto­versicherung Was taugt die Zusatz­fahrer-Police der R+V?

    - Wenn Sohn oder Tochter das Auto der Eltern mitbenutzen dürfen, wird die Auto­versicherung richtig teuer. Oft steigt der Jahres­preis dann auf das Doppelte. Die R+V hat...

  • Auto­versicherung Raserei nur grob fahr­lässig

    - Ein Porsche fährt 140 Stundenkilo­meter, wo 70 erlaubt sind. Es kommt zum Unfall. Trotzdem sagt das Gericht: Die Auto­versicherung muss zahlen. Die Versicherungs­experten...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.