Mindestens drei Autofahrer, deren Auto über Ineas oder LadycarOnline versichert war, sollen wegen der Pleite ihres Versicherers selbst zahlen. Sie hatten bei Unfällen Personen verletzt. Jetzt verlangen die Krankenversicherer zwischen 3 500 und 6 000 Euro von ihnen.

Zunächst hatten die Krankenversicherer und die Beihilfe die Kosten für die Behandlung der Unfallopfer übernommen. Jetzt fordern sie Ersatz. Die Unfallfahrer können nur hoffen, dass der Insolvenzverwalter des Versicherers hinter den Ineas- und LadycarOnline-Policen doch noch genug Geld findet, um alle Verletzten zu entschädigen.

Schadenersatz kann sogar fällig sein, wenn Autofahrer schuldlos in einen Unfall verwickelt werden. Sie haften auch für die „Betriebsgefahr“, die von ihrem Auto ausgeht.

Tipp: Informationen des Insolvenzverwalters finden Sie im Internet unter www.ineas.de. Was für ehemalige Kunden wichtig ist, lesen Sie ausführlich bei uns auf test.de: bisherige Berichterstattung zu Ineas und LadycarOnline.

Dieser Artikel ist hilfreich. 118 Nutzer finden das hilfreich.