Auto­versicherung

So streiten Sie mit der Kasko

0
Inhalt

Wer sich mit der Teil- oder Voll­kasko­versicherung über die Schadenhöhe streitet, muss im Sach­verständigen­verfahren Regeln einhalten:

  • Start des Verfahrens. Der Versicherungs­nehmer muss gegen­über seinem Versicherer schriftlich erklären, dass er das Sach­verständigen­verfahren eröffnen will, und benennt dazu einen Gutachter.
  • Zwei Wochen Frist. Der Versicherer hat dann zwei Wochen Zeit zu reagieren: Entweder geht er auf den Vorschlag des Versicherten ein und der Fall ist erledigt oder er wählt einen eigenen Gutachter. Verstreicht die Frist, ohne dass der Versicherer einen Gutachter benannt hat, darf der Versicherte auch den zweiten Sach­verständigen bestimmen.
  • Ombuds­mann. Die zwei ausgewählten Gutachter bestimmen ihrer­seits einen Obmann. Dieser entscheidet später, falls sich die beiden Sach­verständigen nicht einigen können. Finden die Gutachter keinen Obmann, wird er vom Amts­gericht bestimmt. Das Ergebnis des Sach­verständigen­verfahrens ist bindend.
  • Verlierer zahlt. Die Kosten für das Verfahren werden bei einem Kompromiss aufgeteilt. Folgt ein Gutachter dem Vorschlag des anderen, muss der Verlierer zahlen.
0

Mehr zum Thema

  • Auto­versicherungen im Vergleich Wechseln und sparen

    - Ob E-Auto oder Verbrenner – bei der Auto­versicherung können Sie Hunderte Euro sparen. Unser Vergleich zeigt das aktuelle Preis­niveau der Kfz-Versicherer zum 1.1.2022.

  • Wildtierschäden Wann die Versicherung bezahlt

    - Wenn Marder oder Reh Schäden anrichten, helfen Versicherungen nur selten. Die Experten der Stiftung Warentest sagen, wann sich ein Blick in den Vertrag dennoch lohnt.

  • Riester-Rente Allianz knöpft Riester-Kunden zu viel Geld ab

    - Mehrere Versicherer haben von Kunden mit einer Riester-Rentenversicherung bis 2019 zu hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten kassiert. Dazu gehört auch die Allianz...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.