Auto­versicherungen im Vergleich

So haben wir getestet

Inhalt

Test. Untersucht haben wir 159 Tarife für Kfz-Haft­pflicht und Kasko von 70 Versicherern, die mindestens in Europa und den außer­europäischen EU-Gebieten Schutz bieten. Die Tabellen im PDF enthalten in Haft­pflicht und Teilkasko nur Tarife, die für mindestens eine der Alters­gruppen 20, 40 und 70 Jahre ein Beitrags­niveau haben, das besser (Pfeil nach rechts oben) oder sogar weit besser (Pfeil nach oben) als der Durch­schnitt ist, in der reinen Haft­pflicht­tabelle gilt das für alle Alters­gruppen.

Sie erfüllen die unten bei „Leistungen“ genannten Merkmale und bieten damit den von uns empfohlenen Mindest­schutz.

Modell. Die Modell­kunden sind alleinige Fahrer des Pkw und je nach Alter in den Schadenfrei­heits­klassen 2, 15 oder 30. Wohn­ort: mitt­lere Regionalklasse. Kein Haus, keine Garage, keine weiteren Verträge beim Versicherer, 15 000 Jahres­kilometer.

Basis für die Bewertung des Beitrags­niveaus sind jeweils acht verschiedene Pkw: in Haft­pflicht. 10 Jahre alte Pkw, in Haft­pflicht plus Teilkasko 6 Jahre alte Gebraucht­wagen, in Haft­pflicht plus Voll­kasko Neuwagen, die im ersten Halb­jahr 2021 häufig verkauft wurden.

Selbst­behalt. 150 Euro in der Teilkasko, in der Voll­kasko 300 Euro.

Leistungen. Genannt sind nur Tarife

mit mindestens diesen Leistungen:

  • Haft­pflicht: Deckungs­summe 100 Millionen Euro, mindestens 15 Millionen Euro als Maximal­deckung pro geschädigter Person.

Erweiterte Kfz-Haft­pflicht für Mietwagen im Ausland (Mallorca-Police).

  • Teilkasko: Tierbisse an Leitungen, Schläuchen, Kabeln, Folgeschäden mindestens bis 5 000 Euro.

Kollisionen versichert mit „Tieren aller Art“ oder „allen Wirbeltieren“.

Kein Einwand „grobe Fahr­lässig­keit“.

  • Voll­kasko: Neupreis­erstattung mindestens zwölf Monate.

Erläuterungen zu den Tabellen

Pflicht­verletzung.ja = Verstößt der Kunde gegen Pflichten, etwa indem er jemand ohne Führer­schein ans Steuer lässt, gilt die vertragliche Deckung. Bei allen anderen gilt die geringere gesetzliche Deckung.

Mallorca-Police. ja = Zahlt bis zur für das eigene Auto geltenden Versicherungs­summe, wenn der Kunde mit einem in der EU gemieteten Pkw einen Unfall baut und der Haft­pflicht­schutz des Miet-Pkw nicht reicht.

SF-Über­tragung.ja = Kunde kann seine Schadenfrei­heits­klasse (SF) an Dritte über­tragen.

eingeschränkt = Nur an Personen im selben Haushalt oder Verwandte ersten Grades.

Unter­brechung. Versichert der Kunde so lange kein Auto, bleibt er in seiner alten Schadenfrei­heits­klasse (SF).

Güns­tigere Einstufung für:

– Fahr­anfänger. Für Kinder des Kunden eingeschränkt = SF ½ oder ja = besser.

– Zweitwagen. Er wird bestenfalls in die genannte SF-Klasse einge­stuft.

– Partner. Auto des Part­ners kommt bestenfalls in angegebene SF-Klasse.

Abschluss (nur in Tabelle S. 84–85). Ab dieser Typklasse oder diesem Auto­wert gibt es Voll­kasko­schutz nur mit Zuschlägen oder gar nicht.

Neupreis­entschädigung. Versicherer ersetzt bei Neuwagen den Neupreis im genannten Zeitraum ab Erst­zulassung.

Kauf­preis­entschädigung. Bei Gebrauchten gibt es den Kauf­preis für diese Zeit ab Kauf.

Tierbiss. Schäden an ja allen oder nur bestimmten eingeschränkt Teilen versichert.

Tierbiss Folgeschäden. Sie sind in der genannten Höhe mitversichert.

Lawinen. Schäden durch Lawinen aus Schnee oder Eis sind mitversichert.

Neu für alt.ja = Bei einer nötigen Neula­ckierung nach Unfall werden die Kosten ohne Abschlag erstattet.

Zusatz­leistungen

Rabatt­schutz. Keine Rück­stufung nach einem verschuldeten Unfall.

Auslands­schutz. Bei unver­schuldetem Unfall im Ausland kümmert sich der Versicherer um die Regulierung.

Fahrer­schutz. Verursacht der Fahrer einen Unfall, ist sein eigener Schaden versichert, etwa Verletzungen.

Alle abge­bildeten Voll­kaskotarife enthalten die Möglich­keit zum Schadenrück­kauf.

Mehr zum Thema

  • Kfz-Versicherung Alles was Sie über die Kfz-Versicherung wissen müssen

    - Auto­fahrer brauchen eine Kfz-Haft­pflicht­versicherung. Teil- oder Voll-Kasko­schutz ist dagegen freiwil­lig. Lesen Sie hier, worauf es bei einer Auto­versicherung ankommt.

  • Schadenfrei­heits­klassen So funk­tioniert der Rabatt in der Kfz-Versicherung

    - Mitt­lerweile geht die Rabatt­staffel bei den meisten Auto­versicherern bis SF 50, teils sogar bis SF 60. Was Sie zum System der Schadenfrei­heits­klassen wissen müssen.

  • Auto­versicherung Rück­stufung nach Unfall – so langen Versicherer zu

    - Nach dem Unfall zahlt der Kfz-Versicherer erst für den Schaden, stuft aber dann den Schadenfrei­heits­rabatt des Versicherten zurück – wie weit zurück, hängt vom Tarif ab.

71 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.11.2020 um 16:00 Uhr
Schadenfreiheitsklassen nach einem Unfall

@ParaSiempre: Das können die Versicherer unterschiedlich handhaben. Häufig ist es aber so, dass der Versicherungsnehmer nach einer Vertragsunterbrechung von häufig 7 Jahren, in besseren Tarifen auch bis zu 10 Jahre oder mehr auf seinen alten Vollkasko-SF-Rabatt zurückgreifen kann. Im Einzelfall handhaben die Versicherer das unterschiedlich. Sollte der SF-Rabatt in der Vollkasko schlechter sein als der in der Kfz-Haftpflicht, erlauben viele, ihn dem Schadenfreiheitsrabatt in der Haftpflichtversicherung anzugleichen. In Ihrem Fall können Sie also in der Regel zumindest Ihre bisherige SF 16 behalten. Dass ein Versicherer Sie wegen der schadenfreien Jahre noch günstiger einstuft, obwohl Sie in dieser Zeit keine Vollkasko hatten, halten wir für unwahrscheinlich, weil üblicherweise mit einer Vertragsunterbrechung der SF-Rabatt gestoppt wird und für die oben genannten 7 oder auch 10 Jahre erhalten bleibt. (TK)

ParaSiempre am 03.11.2020 um 09:42 Uhr
Schadensfreiheitsklassen nach einem Unfall

Hallo,
meine Schadensfreiheitsklassen sind aufgrund eines Unfalls ab 01.01.2021 16 in der Vollkasko- und 8 in der Haftpflichtversicherung (Beseitigung des eigenen Schadens selbst bezahlt). Ich überlege nun auf die Vollkaskoversicherung zu verzichten.
Angenommen ich fahre mein Auto 5 Jahre lang unfallfrei und kaufe dann einen Neuwagen, den ich dann wieder Vollkasko versichern möchte.
Bei der Haftpflicht wäre ich dann in der SF 13. Was wäre dann die richtige Vollkasko SF: 13 (= analog zur Haftpflicht), 16 (= Vollkasko heute) oder 21 (= Vollkasko heute + 5 unfallfreie Jahre)?
Vielen Dank im Voraus.

Profilbild Stiftung_Warentest am 28.10.2020 um 14:17 Uhr
Dieses Jahr bin ich enttäuscht

@castellan: Wir haben inhaltlich an der Analyse nichts verändert, nur das Design ist in diesem Jahr etwas anders als im Vorjahr. Sie können uns Ihre Ergebnisse und die Eingabedaten gerne einmal zusenden, wir schauen dann, wo das Problem liegt. Und sagen Sie uns bitte auch, wo genau es für Sie Hürden gab. Wir sind immer dankbar für konkrete Verbesserungsansätze. Bitte schreiben Sie uns unter finanztest@stiftung-warentest.de, Sie bekommen umgehend eine Antwort. (PH)

castellan am 27.10.2020 um 13:28 Uhr
Dieses Jahr bin ich enttäuscht

Auch wenn es schon ein Jahr her ist, dass ich den KFZ-Versicherungsvergleich der Stiftung Warentest benutzt habe, finde ich ihn dieses Jahr nicht so anwenderfreundlich. Auch sind die zuerst angezeigten Ergebnisse verwirrend.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.06.2020 um 14:46 Uhr
Erneuter Aufruf der Analyse

@Fanfare: Bitte rufen Sie die Analyse über den folgenden Link auf und geben Sie dort die TAN erneut ein. Sie bekommen darüber die Möglichkeit, eine neue Auswertung für den gleichen Wagen zu starten, ohne die TAN zu verbrauchen:
www.test.de/kfz-versicherungsvergleich-1575560-1575580
(maa)