Wer beim Autokauf seinen Altwagen in Kommission gibt, hat bei Insolvenz des Händlers grundsätzlich keinen Anspruch auf volle Auszahlung des Verkaufserlöses, entschied das Oberlandesgericht Hamm (Az. 27 U 81/03). Um sich vor dem Insolvenzrisiko zu schützen, müsste der Betroffene mit dem Autohaus einen Verkauf in seinem eigenen Namen vereinbaren oder klären, dass der Käufer direkt an ihn zu zahlen habe. Sicherer ist auch die Vereinbarung der Inzahlungnahme des Altwagens zu einem Festpreis, der direkt auf den Neuwagenpreis angerechnet wird.

Dieser Artikel ist hilfreich. 380 Nutzer finden das hilfreich.