Autoverkauf Wasserschaden unbedingt angeben

21.11.2002

Im Jahrhunderthochwasser des letzten Sommers wurden auch viele Autos Opfer der Fluten. Wird ein solches Auto instand gesetzt und verkauft, sollte der Verkäufer den Wasserschaden keinesfalls verschweigen. Das Oberlandesgericht Koblenz hat einen Autohändler zu Schadenersatz verpflichtet, der beim Verkauf eines sieben Jahre alten Gebrauchtwagens mit mehreren Vorbesitzern zwar auf einen behobenen Frontschaden hingewiesen, dabei aber verschwiegen hatte, dass das Auto vor der Instandsetzung etwa ein Jahr lang im Rhein lag (Az. 5 U 44/02). Der Käufer bemängelte bei dem Auto wiederholt Schwächen in der Elektronik, die erwiesenermaßen der Feuchtigkeitseinwirkung zuzuschreiben sind.

Tipp: Achten Sie als Autokäufer bei der Fahrzeugbesichtigung auf verräterische Hinweise eines Wassereinbruchs – zum Beispiel Rostansätze unter den Bodenteppichen. Lassen Sie sich im Kaufvertrag zusichern, dass das Auto nicht in der Flut überschwemmt wurde.

21.11.2002
  • Mehr zum Thema

    Wohn­gebäude­versicherungen im Vergleich Sehr gut bis mangelhaft – Schutz vor Elementarschäden wichtig

    - Die Stiftung Warentest hat 178 Wohn­gebäude­versicherungen mit Elementarschaden­schutz untersucht. Es gibt große Unterschiede bei Preis und Leistung. Ältere Verträge...

    Einbauküche in der Miet­wohnung Wann welche Versicherung für Schäden zahlt

    - Eine Küche ist oft teuer. Ob ein Versicherer bei einem Schaden einspringt, hängt auch davon ab, wem sie gehört. Im schlimmsten Fall streiten sich Hausrat-, Haft­pflicht-...

    Fahr­rad Acht­jährige haftet für Unfall mit Fußgängerin

    - Auch Kinder, die als Fahr­radfahrer am Straßenverkehr teilnehmen, können haft­bar gemacht werden, wenn sie dabei andere schädigen. So erging es einem acht­jährigen...