Tipps

  • Polizei. Bei Personenschäden, Fahrerflucht, bei hohem Sachschaden, ­Streit um den Unfallhergang oder fehlendem Versicherungsnachweis sollten Sie unbedingt die Polizei hinzurufen. In Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, der Slowakei und Tschechien sollten Sie auch bei Sachschäden den Unfall von der Polizei aufnehmen lassen. Lassen Sie sich wenn möglich eine polizeiliche Unfallbestätigung oder die Durchschrift des Unfallprotokolls geben. In den meisten Ländern allerdings ist die Polizei bei Bagatellschäden nicht verpflichtet, den Unfall zu protokollieren.
  • Regulierung. Sie müssen den Unfall nicht direkt mit dem Versicherer im Urlaubsland regulieren, sondern können sich zu Hause an dessen Schaden­regulierungsbeauftragten wenden. Wo der sitzt, erfahren Sie vom Zentralruf der ­Autoversicherer. Sie erreichen ihn im Internet unter www.zentralruf.de oder telefonisch unter 0 180 2/50 26.
  • Auslandschadenschutzversicherung. Diese gibt Ihnen die Möglichkeit, bei ­einem unverschuldeten Unfall Ihre ­Ansprüche statt beim gegnerischen Versicherer bei Ihrem Versicherer nach deutschem Recht geltend zu machen. Die Policen kosten zwischen rund 20 und 30 Euro im Jahr, können oft aber nur in Verbindung mit der Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Es ist eine sinnvolle Ergänzung für alle, die häufig im Ausland ­unterwegs sind.
  • Schutzbrief. Mit ihm bekommen Sie bei Unfällen und Pannen Hilfe. Die Leistungen reichen je nach Anbieter und Variante vom Kostenersatz fürs Abschleppen bis hin zum Krankentransport nach Hause. Schutzbriefe werden entweder mit umfangreicherem Schutz als eigene Police oder als Ergänzung der Autoversicherung angeboten. Die Ergänzungen gibt es je nach Gesellschaft schon ab rund 6 Euro im Jahr. Innerhalb Europas reicht dieser Schutz völlig aus.
  • Verkehrsrechtsschutz. Haben Sie Verkehrsrechtsschutz, übernimmt dieser die Anwaltskosten, die von ausländischen Haftpflichtversicherern oft nicht bezahlt werden. Jahrespolicen gibt es ab 36 ­Euro. Wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie über ­einen Abschluss nachdenken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1881 Nutzer finden das hilfreich.