Nach einem unverschuldeten Unfall muss der gegnerische Haftpflichtversicherer den Mietwagen nicht bezahlen, wenn die Kosten für den Ersatz unverhältnismäßig hoch sind. Das entschied das Landgericht München (Az. 17 S 20753/04).

Ein Unfallgeschädigter besorgte sich für rund 1 200 Euro einen Mietwagen und fuhr damit 72 Kilometer. Zu wenig, fand das Gericht. Denn die paar Kilometer hätte er für nur 144 Euro mit dem Taxi zurücklegen können. So viel bekam der Geschädigte dann auch nur ersetzt.

Tipp: Wer nach einem unverschuldeten Unfall nicht unbedingt einen Mietwagen braucht, sollte die Nutzungsausfallentschädigung wählen. Dann zahlt der Versicherer je nach Autoklasse pro Tag einen bestimmten Betrag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 386 Nutzer finden das hilfreich.