Autounfall Meldung

Wer sich auf Kosten der Versicherung einen Mietwagen nehmen darf, muss bei der ­Auswahl nicht auf den Cent schauen.

Unfallgeschädigte, deren Wagen in der Werkstatt ist, können sich auf Kosten der gegnerischen Versicherung einen Mietwagen nehmen. Bei der Auswahl dürfen sie es sich bequem machen: Sie müssen nicht die Preise vergleichen und zwingend den günstigsten Wagen nehmen, entschied nun auch das Amtsgericht Dresden (Az. 107 C 7176/02).

Das gilt zumindest dann, wenn der Geschädigte absehen kann, dass er den Wagen nicht länger als zwei Wochen benötigt und der gewählte Tarif nicht offensichtlich überteuert ist.

Tipp: Wenn Sie Anspruch auf einen ­Ersatzwagen haben, wählen Sie keinen typengleichen Wagen, sondern einen aus der nächstniedrigeren Klasse. Sonst kann die gegnerische Versicherung die ersparte Abnutzung berücksichtigen und Sie mit bis zu 10 Prozent an den Mietkosten beteiligen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 107 Nutzer finden das hilfreich.