Nach einem unverschuldeten Unfall dürfen Autobesitzer auf Kosten der fremden Versicherung einen Sachverständigen beauftragen, wenn der Schaden über 700 Euro liegt. Deshalb bekam eine Frau 320 Euro für ein Gutachten erstattet, das den Schaden auf 718 Euro taxiert hatte. Die Versicherung meinte, ein billigerer Kostenvoranschlag einer Werkstatt hätte gereicht (LG Coburg, Az. 33 S 36/07).

Tipp: Unfallgeschädigte dürfen selbst entscheiden, ob sie den Wagen reparieren lassen oder sich die voraussichtlichen Kosten – abzüglich Mehrwertsteuer – auszahlen lassen. Das Urteil bezieht sich nicht auf Rechtsanwaltskosten. Unfallopfer dürfen sich grundsätzlich auf Kosten der Gegenseite einen Anwalt nehmen – unabhängig von der Höhe des Schadens.

Dieser Artikel ist hilfreich. 782 Nutzer finden das hilfreich.