Autounfall Meldung

Ihre Rechte nach einem unverschuldeten Crash:

- Ab etwa 1.500 Mark Schaden dürfen Sie einen Sachverständigen einschalten. Die Versicherung zahlt. Sie müssen nicht den nehmen, den die Versicherung vorschlägt, denn der könnte den Schaden eher knapp kalkulieren. Bei kleineren Schäden reicht der Kostenvoranschlag einer Werkstatt.

- Auf Reparatur können Sie bestehen, solange die Kosten 130 Prozent des Wagenwerts nicht überschreiten, bei einem 10.000-Mark-Kfz also bis 13.000 Mark. Darüber gilt der Fall als Totalschaden. Dann gibts den Schätzwert minus Restwert, zu dem der Schrott verkauft wird.

- Es kann einen Abzug "neu für alt" geben. Beispiel: Erhält ein alter Wagen einen neuen Motor, muss der Besitzer eventuell aus eigener Tasche zuzahlen.

- Umgekehrt: Ist der Wert trotz Reparatur gemindert ("Unfallwagen"), wird ein Geldausgleich fällig. Das gilt aber nur für Autos mit weniger als 100.000 Kilometer, die nicht älter als vier Jahre sind.

- Für die Reparaturdauer erhalten Sie einen Mietwagen. Vergleichen Sie die Angebote von zwei bis drei Verleihern und nutzen Sie günstige Langzeittarife, wenn die Werkstatt länger braucht. Wegen "ersparter Kosten" an Ihrem Auto müssen Sie eventuell zehn Prozent der Mietrechnung selbst zahlen ­ es sei denn, Sie nehmen ein kleineres Auto.

- Alternative zum Leihwagen ist die Nutzungsausfallentschädigung: je nach Autotyp 51 bis 195 Mark pro Tag.

- Zusätzlich gibts für Porto und Telefonate 30 bis 50 Mark pauschal.

- Sie müssen den Wagen nicht reparieren lassen, sondern können auch Entschädigung in Geld verlangen.

Achtung: Mietwagen oder Nutzungsausfall entfallen, wenn Sie den Wagen wegen Krankheit oder Verletzung gar nicht brauchen. Und: Wer selten fährt, wäre mit einem Taxi billiger dran. Achten Sie daher darauf, dass bis zur Rückgabe des Mietautos mindestens 30 Kilometer pro Tag gefahren wurden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 655 Nutzer finden das hilfreich.