Auf Park­plätzen passieren häufig Unfälle, bei denen Fußgänger durch rück­wärts ausparkende Autos verletzt werden. Das zeigt eine Unter­suchung der Unfall­forschung der Versicherer. Demnach fuhren bei einem Drittel der Unfälle mit schwer verletzten oder getöteten Personen die Autos nicht schneller als 10 Kilo­meter pro Stunde. Vor allem ältere Menschen stürzen schneller und verletzen sich schwerer als jüngere. Wichtig: Auto­fahrer müssen sich beim Ausparken gründlich umsehen. Fußgänger sollten auf anspringende Motoren und Rück­fahr­lampen achten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.