Park2gether heißt ein neuer Service, der Auto­fahrern die Suche nach Park­plätzen erleichtern soll. Das Angebot, hinter dem der Auto­bauer Daimler steckt, ist jetzt mit einem Pilot­versuch in Berlin und Hamburg gestartet. Das Konzept über­trägt die Idee des Cars­harings auf Park­plätze: Wer einen besitzt oder gemietet hat, stellt ihn anderen für Zeiten zur Verfügung, in denen er selbst mit seinem Auto unterwegs ist. Der Service bringt registrierte Anbieter und Nutzer übers Internet sowie eine Smartphone-App (vor­erst nur für Apples iOS) zusammen. Wie viel der Park­platz kostet, bestimmt der Anbieter. Park2gether wickelt die Zahlungen über ein sogenanntes Wallet-System ab: Der Park­platz-Mieter gibt ein Kreditkarten­konto an, von dem der Betrag abge­bucht und dem elektronischen Konto („Wallet“) des Vermieters gutgeschrieben wird. An den Anbieter gehen 25 Prozent Vermitt­lungs­gebühr. Die Mindest­park­dauer beträgt 60 Minuten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.