Autosicherheitsgurte Den Gurt korrekt anlegen

0

Nicht richtig angegurtet ist so wie gar nicht angegurtet, entschied das Oberlandesgericht Hamm und verurteilte einen Autofahrer zu einer Geldbuße von 30 Euro. Im vorliegenden Fall verriegelte der Autofahrer zwar das Gurtschloss, führte den Sicherheitsgurt jedoch nicht über die Schulter, sondern unter der Achsel hindurch. Er beantragte eine Rechtsbeschwerde, da seiner Meinung nach die Art des Gurtanlegens gesetzlich nicht geregelt sei. Die Richter stellten jedoch klar, dass der Wortlaut der Straßenverkehrsordnung zur Gurtpflicht keiner weiteren Klärung bedarf (Az. 2Ss OWi 695/07).

Becken- und Schultergurt müssen bestimmungsgemäß und körpernah verlaufen und das Gurtband darf nicht verdreht sein, damit das Rückhaltesystem seine optimale Schutzwirkung entfalten kann.

0

Mehr zum Thema

  • Fahr­radträger für die Anhängerkupp­lung im Test Nur jedes zweite Modell ist sicher

    - Fahr­radträger für die Anhängerkupp­lung sind recht teuer, gelten aber als sicher. Doch im Test patzen einige Träger. Drei Modelle sind gut, eines klarer Testsieger.

  • Kfz-Versicherungs­vergleich Tarife für Sie – günstig und leistungs­stark

    - Voll­kasko, Teilkasko, Kfz-Haft­pflicht: Der Kfz-Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest zeigt die güns­tigsten Angebote. Tarife vergleichen, wechseln, Geld sparen!

  • Kfz-Steuer und CO2-Ausstoß Emissionen – diese Regeln gelten jetzt

    - Für Neuwagen mit hohem CO2-Ausstoß ist die Kfz-Steuer etwas höher, für emissions­arme Autos güns­tiger geworden. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Kfz-Steuer wissen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.