Wenn in einer schnell gefahrenen Kurve das Auto ausbricht, kann das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder das Auto wieder auf Kurs bringen. Während große Limousinen, Vans und geländegängige Wagen in der Regel bereits serienmäßig mit dem elektronischen Rettungsanker ausgestattet sind, ist ESP bei jedem dritten Kleinwagen noch gar nicht erhältlich, bei anderen Autos nur gegen Aufpreis. Darauf machen die Autoexperten von EurotaxSchwacke aufmerksam. Wer beim Neuwagen durchschnittlich 475 Euro Aufpreis für das ESP-System bezahlt hat, bekommt nach drei Jahren nur 20 bis 40 Prozent zurück. Der Wertverlust dieser Sicherheitsausstattung ist damit größer als der des Fahrzeugs. Autos ohne Stabilitätselektronik werden, so EurotaxSchwacke, künftig jedoch einen höheren Wertverlust und schlechtere Verkaufschancen haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.