Wer eine kleine Delle im Kotflügel oder einen Kratzer an der Stoßstange auf herkömmliche Weise in der Werkstatt reparieren lässt, wird schnell ein paar hundert Euro los. Mit Smart-Repair geht das meist deutlich günstiger. Verglichen mit der klassischen Reparatur ist es sogar bis zu 80 Prozent billiger. Bei Smart-Repair handelt es sich um ausgereifte Zieh-, Drück- und La­ckier­reparaturme­thoden. Damit lassen sich beispielsweise Dellen bis zu einem Millimeter Tiefe und sechs Zentimeter Durchmesser ohne Lackschaden herausmassieren. Nach Auskunft des Automobilclubs Kraftfahrer-Schutz (KS) nutzen selbst die Fahrzeughersteller die kostensparende Methode, um im Rahmen der Endkontrolle – also noch vor Auslieferung des Neuwagens an den Kunden – nachzubessern.

Tipp: Viele Werkstätten beherrschen diese Methoden. Fragen Sie vor einem Reparaturauftrag gezielt nach.

Dieser Artikel ist hilfreich. 645 Nutzer finden das hilfreich.