Auto­reifen Meldung

Kraft­stoff sparen und den Verkehrs­lärm senken – dazu können auch Reifen beitragen. Auto­reifen, die ab Juli 2012 hergestellt werden, müssen Hersteller jetzt mit einem Energielabel versehen. Das Ziel: den Kraft­stoff­verbrauch senken. Ab 1. November muss nun auch der Handel die Reifen mit den Labels versehen.

Benzin­verbrauch, Außen­geräusch, Brems­wirkung

Wer jetzt Wintereifen kauft (zum aktuellen Test Winterreifen), bekommt im Laden für jeden Reifen ein genormtes Energielabel. Daraus können Kunden den Kraft­stoff­verbrauch und das Außen­geräusch des Reifens ablesen und ihn mit anderen vergleichen. Damit ein nied­riger Verbrauch nicht durch eine schlechtere Haftung bei nasser Straße erkauft wird, bewertet das Label zusätzlich auch die Brems­wirkung bei Nässe (siehe Groß­bild­ansicht: Klick auf die Lupe unter dem Bild). Ähnlich wie bei Haus­halts­geräten ist ein A auf grünem Grund die beste Bewertung, das G auf rotem Grund die schlechteste. Die Hersteller messen ihre Reifen im Selbst­test und stufen sie auch selbst ein – nach Vorgaben der EU-Verordnung.

Manche Reifen von Kenn­zeichnungs­pflicht ausgenommen

Geht ein Reifen über den Laden­tisch, müssen nun auch die Klassen für den Kraft­stoff­verbrauch, die Nass­haftung und das Roll­geräusch in Preislisten sowie auf den Rechnungen stehen – auch im Internet­handel. Manche Reifen sind von der Kenn­zeichnungs­pflicht allerdings ausgenommen. Dazu zählen rund­erneuerte Pneus, Reifen für Motorräder, Geländefahr­zeuge für den gewerb­lichen Einsatz, Notreifen und solche mit weniger als 80 km/h zulässige Höchst­geschwindig­keit sowie Oldtimerreifen für Fahr­zeuge, die vor Oktober 1990 erst­mals zugelassen wurden.

Gilt auch für Winterreifen

Auch neue Winterreifen müssen das Label tragen. Allerdings bewertet es gerade nicht die speziellen Eigenschaften von Winterreifen, zum Beispiel wie sie auf Eis und Schnee fahren und bremsen. Das macht den Unterschied zu den Reifentests der Stiftung Warentest, wie dem aktuellen Test Winterreifen. Von den 23 Prüfkriterien des Tests bewertet das Reifenlabel nur 3. Über die Fahr- und Brems­eigenschaften der Reifen auf trockener Straße, auf Eis und Schnee sagt es gar nichts aus, auf nasser Straße wird nur ein Brems­test durch­geführt. Anders als das Label informieren die Tests der Stiftung Warentest (zur Themenseite Reifen) über die Verschleiß­festig­keit und den Schad­stoff­gehalt im Reifen­gummi. Und sie zeigen, wie sich die Pneus bei hohen Geschwindig­keiten verhalten (Schnell­lauf­festig­keit).

Dieser Artikel ist hilfreich. 112 Nutzer finden das hilfreich.