Autoradio streikt bei Kopierschutz Meldung

Wenn ein CD-Spieler in einem Neuwagen keine kopiergeschützten Original-CDs abspielt, kann der Käufer für diese Nutzungseinschränkung kein Geld verlangen. Das hat das Amtsgericht Aachen entschieden (Az. 84 C 210/03).

Ein Autokäufer wollte vom Neuwagenhändler 350 Euro, weil sich nach dem Kauf des Wagens herausgestellt hatte, dass das eingebaute Autoradio seine gekauften, mit einem Kopierschutz versehenen CDs nicht abspielt. Der Amtsrichter war der Ansicht, dass dies keinen Mangel des Autoradios darstelle. Von einem gewöhnlichen CD-Spieler könne nicht erwartet werden, dass er jeden Tonträger abspiele, so der Richter.

Der Autoverkäufer sei auch nicht verpflichtet, den Käufer auf die Einschränkung des Autoradios hinzuweisen.

Autobesitzer, die eine kopiergeschützte CD gekauft haben, stehen aber nicht ganz ohne Rechte da. „Läuft die CD im Autoradio wegen des Kopierschutzes nicht, dürfte derzeit wohl die CD und nicht das Autoradio als mangelhaft gelten“, sagt Nicolai Wiegand, Anwalt und Experte für Medienrecht aus München.

Käufer können die CD also umtauschen. CD-Händler können sich nicht mit dem Kopierschutz-Hinweis auf der CD-Rückseite rausreden. Dort steht meist nichts von Problemen bei Autoradios.

Dieser Artikel ist hilfreich. 444 Nutzer finden das hilfreich.